fbpx
Sonntag, 25. Oktober 2020
Start Blog

Wirkung von Farben auf die Psyche: So reagieren wir Menschen

Farben beeinflussen uns mehr als wir glauben und können bestimmte Emotionen wecken.
Farben beeinflussen uns mehr als wir glauben und können bestimmte Emotionen wecken.

Kreative Entfaltung beim Wandanstrich in den eigenen vier Wänden ist Gang und Gäbe. Doch nicht jede Farbe passt in jedes Zimmer. Wir reagieren höchst unterschiedlich auf helle oder dunkle Farben und ihre Kombinationen.  Die Wirkung von Farben auf die Psyche des Menschen ist jedoch unumstritten. Daher sollten sie bei der Wohnraumgestaltung mit Bedacht eingesetzt werden.

Es ist deshalb wichtig, Farben miteinander abzustimmen und auch passend für den Raum auszuwählen. Sie wirken und erzeugen bestimmte Stimmungen, die auch beim Gestalten einer Wohnung oder eines Hauses von Bedeutung sind.

Mehr zum Thema Wandfarben:

Schöne Wandfarben: Die passende Farbe für Ihr Projekt finden

Dispersionsfarbe streichen: Die Basics im Umgang mit dem Alleskönner

Wandfarbe kaufen: So deutlich unterscheiden sich die Produkte

Erinnerungen spiegeln sich in Farben wieder

Es gibt universelle Farben und solche, mit denen eher sparsam umgegangen werden sollte. Denn von Mensch zu Mensch bestehen große Unterschiede in der Wahrnehmung einzelner Farben und ihrer Farbtöne. Rot etwa empfindet man in der Regel als kräftig und anregend, ein helles Orange eher als beruhigend und harmonisch. Solche Wahrnehmungen sind tief in uns verwurzelt.

Aber auch persönliche Erfahrungen, etwa aus der Kindheit, können Einfluss auf die Wahrnehmung haben. War das Wohnzimmer, in dem man als Kind mit Eltern und Geschwistern eine Runde UNO gespielt hat gelb gestrichen, dann wird man auch im Folgeleben positive Assoziationen zu dieser Farbe haben.

Generell raten Farbexperten, in Wohnräumen nicht zu eintönig vorzugehen. Eine Mischung aus anregenden und beruhigenden Farben wird hier oft als positiver Richtwert genannt, wobei der beruhigende Teil den Großteil ausmachen sollte. Beruhigend sind neutrale Farbtöne mit geringer Sättigung: Sand, Beige oder Mittelgrau.

Wirkung von Farben auf die Psyche: Die Mischung macht’s

Entscheidend für die Wirkung von Farben auf die Psyche ist unter anderem das Farbgewicht im Raum. Helle Pastelltöne haben eher wenig Gewicht. Bunt-kräftige Töne und dunklere Farben hingegen wirken überragend und sollten eher sparsam eingesetzt werden.

Als allgemeiner Richtwert gilt, dass nicht mehr als drei verschiedene Farben in einem Raum eingesetzt werden sollten. Auch das Licht ist ein wichtiger Aspekt: Durch die Beleuchtung kommen viele Farben erst zur Geltung.

Manche Farben eignen sich sehr gut für großflächiges Vermalen, andere am besten für Farbakzente. Rot wird selten für einen ganzen Raum verwendet – es ist eine typische Akzentfarbe. Im Schlafzimmer würde Rot eher den Schlaf rauben. Hier empfehlen sich helle Rosa- oder Grüntöne.

Die Wahrnehmung der Raumgröße

Während sehr bunte und kräftige Farben einen Raum kleiner machen, weil sie sofort ins Auge springen, können Pastellöne die Größe des Raums in der Wahrnehmung positiv beeinflussen. Dafür eignet sich etwa ein helles, nicht kräftiges blau oder auch sanfte Grautöne. Diese Töne erinnern uns im Unterbewusstsein an einen Blick in die Ferne.

Für Firmenbüros werden oft Farben verwendet, die eine bestimmte Intention fördern. Ein gelb gestrichener Arbeitsbereich sorgt für Anregung. Abgesehen von den kreativen und möglichen Kombinationen sind Wandfarben aber auch eine starke persönliche Botschaft.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Die Terrassenüberdachung erfüllt nicht nur einen funktionellen Zweck. Sie kann auch optisch einiges hermachen.

Überdachung der Terrasse: Alles Wissenswerte im Überblick

Die Überdachung der Terrasse bietet in erster Linie Schutz vor Regen, Wind und Sonne. Doch nicht nur die Funktion spielt hier eine große Rolle:...
Beim Streichen von Stuck ist Fingerspitzengefühl gefragt.

Stuck streichen: Darauf sollten Sie bei der Arbeit unbedingt achten

Stuck zu streichen ist weder schnell erledigt, noch sonderlich einfach. Eine ruhige Hand, viel Geduld und ein genaues Auge sind notwendig, wenn Sie Stuck...
Mauersteine aus Porenbeton lassen sich schnell verarbeiten, sind leicht und verfügen über einen guten Wärmedämmwert.

Gasbeton: Ein Leichtgewicht unter den Mauersteinen

Gasbeton ist auch als Porenbeton bekannt. Zu den bekanntesten Herstellern zählen Ytong, Hebel und Greisel. Daher wird für die Mauersteine auch häufig der Begriff...
Eine Betonwand im Wohnzimmer zählt zum modernen Einrichtungsstil.

Betonwand für’s Wohnzimmer: So realisieren Sie die Wandverkleidung

Die Betonwand im Wohnzimmer ist Sinnbild für den modernen Industrie-Look und wird von immer mehr Architekten, aber auch von privaten Eigenheimbesitzern eingesetzt. Der Aufwand,...
Das Ergebnis beim Airless-Spritzen hängt maßgeblich von der richtigen Technik des Verarbeiters ab.

Das Airlessgerät : So streichen Sie ein Zimmer in unter 10 Minuten

Immer öfter sind in den Sozialen Medien Videos von Malern zu sehen, die ein Zimmer in Windeseile neu streichen. Viele Nutzer fragen sich deshalb,...
Ist Ihnen eine Energiesparlampe zerbrochen? Diese enthalten Quecksilber. Daher sollten Sie das nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Energiesparlampe zerbrochen: Das müssen Sie unbedingt wissen

Mittlerweile ist hinlänglich bekannt, dass Energiesparlampen das gesundheitsgefährdende Schwermetall Quecksilber beinhalten. Sie sollten aber auch wissen, wie mit einer zerbrochenen Kompaktleuchtstofflampe umzugehen ist. So...