Samstag, 17. April 2021
Anzeige
Start Blog

Wirkung von Farben auf die Psyche: So reagieren wir Menschen

Farben beeinflussen uns mehr als wir glauben und können bestimmte Emotionen wecken.
Farben beeinflussen uns mehr als wir glauben und können bestimmte Emotionen wecken.
Anzeige

Kreative Entfaltung beim Wandanstrich in den eigenen vier Wänden ist Gang und Gäbe. Doch nicht jede Farbe passt in jedes Zimmer. Wir reagieren höchst unterschiedlich auf helle oder dunkle Farben und ihre Kombinationen.  Die Wirkung von Farben auf die Psyche des Menschen ist jedoch unumstritten. Daher sollten sie bei der Wohnraumgestaltung mit Bedacht eingesetzt werden.

Es ist deshalb wichtig, Farben miteinander abzustimmen und auch passend für den Raum auszuwählen. Sie wirken und erzeugen bestimmte Stimmungen, die auch beim Gestalten einer Wohnung oder eines Hauses von Bedeutung sind.

Mehr zum Thema Wandfarben:

Schöne Wandfarben: Die passende Farbe für Ihr Projekt finden

Dispersionsfarbe streichen: Die Basics im Umgang mit dem Alleskönner

Wandfarbe kaufen: So deutlich unterscheiden sich die Produkte

Erinnerungen spiegeln sich in Farben wieder

Es gibt universelle Farben und solche, mit denen eher sparsam umgegangen werden sollte. Denn von Mensch zu Mensch bestehen große Unterschiede in der Wahrnehmung einzelner Farben und ihrer Farbtöne. Rot etwa empfindet man in der Regel als kräftig und anregend, ein helles Orange eher als beruhigend und harmonisch. Solche Wahrnehmungen sind tief in uns verwurzelt.

Aber auch persönliche Erfahrungen, etwa aus der Kindheit, können Einfluss auf die Wahrnehmung haben. War das Wohnzimmer, in dem man als Kind mit Eltern und Geschwistern eine Runde UNO gespielt hat gelb gestrichen, dann wird man auch im Folgeleben positive Assoziationen zu dieser Farbe haben.

Generell raten Farbexperten, in Wohnräumen nicht zu eintönig vorzugehen. Eine Mischung aus anregenden und beruhigenden Farben wird hier oft als positiver Richtwert genannt, wobei der beruhigende Teil den Großteil ausmachen sollte. Beruhigend sind neutrale Farbtöne mit geringer Sättigung: Sand, Beige oder Mittelgrau.

Wirkung von Farben auf die Psyche: Die Mischung macht’s

Entscheidend für die Wirkung von Farben auf die Psyche ist unter anderem das Farbgewicht im Raum. Helle Pastelltöne haben eher wenig Gewicht. Bunt-kräftige Töne und dunklere Farben hingegen wirken überragend und sollten eher sparsam eingesetzt werden.

Als allgemeiner Richtwert gilt, dass nicht mehr als drei verschiedene Farben in einem Raum eingesetzt werden sollten. Auch das Licht ist ein wichtiger Aspekt: Durch die Beleuchtung kommen viele Farben erst zur Geltung.

Manche Farben eignen sich sehr gut für großflächiges Vermalen, andere am besten für Farbakzente. Rot wird selten für einen ganzen Raum verwendet – es ist eine typische Akzentfarbe. Im Schlafzimmer würde Rot eher den Schlaf rauben. Hier empfehlen sich helle Rosa- oder Grüntöne.

Die Wahrnehmung der Raumgröße

Während sehr bunte und kräftige Farben einen Raum kleiner machen, weil sie sofort ins Auge springen, können Pastellöne die Größe des Raums in der Wahrnehmung positiv beeinflussen. Dafür eignet sich etwa ein helles, nicht kräftiges blau oder auch sanfte Grautöne. Diese Töne erinnern uns im Unterbewusstsein an einen Blick in die Ferne.

Für Firmenbüros werden oft Farben verwendet, die eine bestimmte Intention fördern. Ein gelb gestrichener Arbeitsbereich sorgt für Anregung. Abgesehen von den kreativen und möglichen Kombinationen sind Wandfarben aber auch eine starke persönliche Botschaft.

Anzeige

Beliebte Artikel

Anzeige

Schon gelesen?

Vorsicht: Gekippte Fenster sind wie eine Einladung für Einbrecher. Ein Einbruchschutz für Fenster erhöht den Schutz ungemein.

Einbruchschutz für Fenster: So machen Sie es Einbrechern schwer

Ein Einbruchschutz für Fenster verringert nicht nur das Einbruchsrisiko, sondern hilft auch beim Vermeiden von Unfällen – besonders bei Kindern. Sie ist vor allem...
Die Versicherung sollte beim Hausbau auf keinen Fall vernachlässigt werden. Eine zu gering angesetzte Versicherungssumme birgt massive Gefahren.

Versicherungen rund um den Hausbau: Das sollten Sie wissen

Die Errichtung eines Eigenheims ist für Privatpersonen mit nicht zu unterschätzenden finanziellen Risiken verbunden. Eine gute Versicherung für den Hausbau schafft hier Abhilfe für...
Verwerten Sie ihre organischen Abfälle, denn Kompost ist der Bodenverbesserer schlechthin. Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken.

Komposthaufen anlegen: Die Basics für den eigenen Kompost

Ein Komposthaufen im eigenen Garten ist mehr als nur ein Haufen Biomüll. Mit dem richtigen Knowhow wird so aus Garten- und Küchenabfällen die wertvolle...
Die Kosten für einen Wintergarten werden oft unterschätzt. Eine gute Planung ist deshalb unumgänglich.

Kosten für einen Wintergarten: Das sind die Preise

Ein Wintergarten ist der Traum jedes Eigenheimbesitzers und wertet das Haus ohne jeden Zweifel auf. Der Bau eines Wintergartens ist aber ein anspruchsvolles Projekt....
Ermöglicht das Steuern das „Smart Homes“ per App: Ein Bussystem.

Bussystem im Haus: Richtige Elektroinstallation für Ihr Smart-Home

Die Elektroinstallation stellt Laien oft vor schier unüberwindlich erscheinende Herausforderungen. Zu besonderen Komplikationen kommt es beim Hausbau, wenn man Automatisierungen und intelligente Systeme einbauen...
Senkt nicht nur die Stromrechnung sondern entlastet auch Umwelt und Klima: Strom sparen.

Stromspartipps: Das sind unsere Top-7 für echte Sparfüchse

Steigendes Umweltbewusstsein, der Klimawandel und die Entwicklung der Strompreise machen das Thema Energiesparen für viele interessant. Dabei gibt es zahlreiche Stromspartipps, die auch halten,...