Mittwoch, 25. November 2020
Start Blog

Warmwasserspeicher austauschen: Die Kosten im Überblick

Die Kosten für das Austauschen vom Warmwasserspeicher sind nicht immer leicht abzuschätzen.
Die Kosten für das Austauschen vom Warmwasserspeicher sind nicht immer leicht abzuschätzen.

Für die Warmwasserbereitung im Haus gibt es sehr viele verschiedene Lösungen – ohne Fachwissen ist man oft schnell überfragt. Doch egal ob Boiler, Warmwasserspeicher oder Durchlauferhitzer: Nach etwa 20 bis 40 Jahren muss das System ausgetauscht  und ein neues eingebaut werden. Die Kosten dafür sind jedoch nicht immer klar.

Wir haben deshalb einen kleinen Überblick für Sie erstellt, damit Sie in etwa wissen, was im Falle einer Erneuerung kostenmäßig auf Sie zukommt.

Mehr zum Thema Warmwasser:

Durchlauferhitzer zur Warmwasser-Bereitung: Das sind die Basics

Brennstoffzelle für zuhause: Heizen, Warmwasser und Strom

Der Warmwasserspeicher: Nützliche Infos zu Funktion und Gerät

Warmwasserspeicher austauschen: Zentrale Bereitung

Für die Entscheidung über die Variante der Warmwassererhitzung ist vor allem die Art der Raumheizung ausschlaggebend. Elektro- und Nachtspeicherheizungen als Zentralheizung gibt es nicht, das heißt, hier fällt auch eine zentrale Warmwasserbereitung “ins Wasser”.  Auch ein Anbau mit einer bereits bestehenden Zentralheizung ist nicht nicht immer so einfach möglich: Weil es meistens vom benötigten Arbeitsprozess her viel zu aufwändig wäre.

Was kostet nun das Erhitzen des Wassers? Zunächst möchten wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten der zentralen Warmwasserbereitung bieten. Für einen Warmwasserspeicher, bei dem das Trinkwasser von der Heizungsanlage erwärmt und in einem Pufferspeicher zwischengespeichert wird, fallen Kosten zwischen 1.000 und 1.700 Euro an. Ein Kombispeicher, bei dem hingegen das Heizungs- und Trinkwasser im gleichen Speicher mit verschiedenen Kammern unterbracht sind, bring Kosten zwischen 2.200 und 3.100 Euro mit sich.

Weitere Arten der Warmwasserbereitung

Beim sogenannten Hygienespeicher führt ein Wärmetauscher durch den Speicher hindurch, der von Trinkwasser durchflossen ist. Dies führt dazu, dass er die Wärme des Heizungswassers an den Trinkwasserkreislauf abgibt. Für einen solchen Speicher sind in etwa 1.500 bis 3.200 Euro zu berappen.

Warmwasserspeicher austauschen: Dezentrale Varianten

Eine Trinkwasserstation funktioniert ähnlich wie ein Durchlauferhitzer: Sie ist ein separater Wärmetauscher, der das Trinkwasser durch das warme Wasser der Heizungsanlage erwärmt. Sie besteht regulär aus einer Ladepumpe, einer Regelung und einem Plattenwärmetauscher.  Hier kommen Kosten in Höhe von 1.000 bis 2.100 Euro auf Sie zu.

Weitere dezentrale Varianten sind der elektrische Durchlauferhitzer, der E-Boiler, der Gas-Durchlauferhitzer und der Gas-Boiler. Alle diese Lösungen sind entsprechend günstig und liegen allesamt im Kostenbereich zwischen 500 und 800 Euro.

Zusätzliche Geräte

Dass man sich die Sonnenenergie zunutze macht, kennt man von der Photovolatik-Anlage am Dach. Doch auch bei der Warmwasserbereitung ist das möglich: Mit der Solarthermie. In Kombination mit einem Warmwasserspeicher wird das Trinkwasser mit Hilfe der Sonnenwärme erhitzt. Solarthermie schlägt mit rund 5.000 Euro zu Buche. 

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Natürlichkeit, Ästhetik und Langlebigkeit zeichnen Holzfenster aus.

Holzfenster: Das macht sie so natürlich, beständig und behaglich

Ein Rahmen aus Holz benötigt etwas mehr Pflege als seine konkurrierenden Materialien. Doch es zahlt sich aus: Die Natürlichkeit und den einzigartigen Charakter von...
Endlich hält der beliebte Öko-Baustoff Lehm auch im Trockenbau Einzug.

Lehmbauplatten: Eine Lösung für Wand- und Deckenverkleidung?

Lehm ist mehr als nur ein ökologisch wertvoller Baustoff. Er weist darüber hinaus eine gute Energiebilanz auf und kann auch mit wohngesundheitlichen Vorteilen punkten....
Eignet sich optimal für die Wasserentnahme von einer Zisterne: Die Tauchdruck-Pumpe.

Regenwasserpumpe: Der praktische Helfer für Zisterne und Wassertonne

Es gibt etliche Gründe, die eine effiziente Nutzung von Regenwasser sinnvoll machen. Neben dem ökologischen Wunsch, der Wasserverschwendung bewusst entgegen zu treten, spart der...
Bei täglicher Benutzung ist es kein Wunder, dass man es ihr nach einiger Zeit auch ankennt und die Holztreppe sanieren muss.

Die Holztreppe sanieren: So peppen Sie die alte Treppe wieder auf

Eine zerkratzte und in die Jahre gekommene Treppe müssen Sie nicht zwangsweise so belassen. Mit ein paar Handgriffen können Sie flott ihre Holztreppe sanieren...
Stabilität und der Sicherheitsgedanke machen die Mauerwerksbauweise zum Favoriten für viele Bauherren.

Vollziegel: Kalksandstein oder Ton für den Mauerwerksbau?

Der Mauerwerksbau ist nach wie vor eine der beliebtesten Bauarten für Bauherren quer durch Europa. Die Beständigkeit und das Sicherheitsgefühl tragen dazu bei, dass...
Die Terrassenüberdachung erfüllt nicht nur einen funktionellen Zweck. Sie kann auch optisch einiges hermachen.

Überdachung der Terrasse: Alles Wissenswerte im Überblick

Die Überdachung der Terrasse bietet in erster Linie Schutz vor Regen, Wind und Sonne. Doch nicht nur die Funktion spielt hier eine große Rolle:...