Samstag, 08. Mai 2021
Anzeige
Start Blog

Warmwasserspeicher austauschen: Die Kosten im Überblick

Die Kosten für das Austauschen vom Warmwasserspeicher sind nicht immer leicht abzuschätzen.
Die Kosten für das Austauschen vom Warmwasserspeicher sind nicht immer leicht abzuschätzen.
Anzeige

Für die Warmwasserbereitung im Haus gibt es sehr viele verschiedene Lösungen – ohne Fachwissen ist man oft schnell überfragt. Doch egal ob Boiler, Warmwasserspeicher oder Durchlauferhitzer: Nach etwa 20 bis 40 Jahren muss das System ausgetauscht  und ein neues eingebaut werden. Die Kosten dafür sind jedoch nicht immer klar.

Wir haben deshalb einen kleinen Überblick für Sie erstellt, damit Sie in etwa wissen, was im Falle einer Erneuerung kostenmäßig auf Sie zukommt.

Mehr zum Thema Warmwasser:

Durchlauferhitzer zur Warmwasser-Bereitung: Das sind die Basics

Brennstoffzelle für zuhause: Heizen, Warmwasser und Strom

Der Warmwasserspeicher: Nützliche Infos zu Funktion und Gerät

Warmwasserspeicher austauschen: Zentrale Bereitung

Für die Entscheidung über die Variante der Warmwassererhitzung ist vor allem die Art der Raumheizung ausschlaggebend. Elektro- und Nachtspeicherheizungen als Zentralheizung gibt es nicht, das heißt, hier fällt auch eine zentrale Warmwasserbereitung „ins Wasser“.  Auch ein Anbau mit einer bereits bestehenden Zentralheizung ist nicht nicht immer so einfach möglich: Weil es meistens vom benötigten Arbeitsprozess her viel zu aufwändig wäre.

Was kostet nun das Erhitzen des Wassers? Zunächst möchten wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten der zentralen Warmwasserbereitung bieten. Für einen Warmwasserspeicher, bei dem das Trinkwasser von der Heizungsanlage erwärmt und in einem Pufferspeicher zwischengespeichert wird, fallen Kosten zwischen 1.000 und 1.700 Euro an. Ein Kombispeicher, bei dem hingegen das Heizungs- und Trinkwasser im gleichen Speicher mit verschiedenen Kammern unterbracht sind, bring Kosten zwischen 2.200 und 3.100 Euro mit sich.

Weitere Arten der Warmwasserbereitung

Beim sogenannten Hygienespeicher führt ein Wärmetauscher durch den Speicher hindurch, der von Trinkwasser durchflossen ist. Dies führt dazu, dass er die Wärme des Heizungswassers an den Trinkwasserkreislauf abgibt. Für einen solchen Speicher sind in etwa 1.500 bis 3.200 Euro zu berappen.

Warmwasserspeicher austauschen: Dezentrale Varianten

Eine Trinkwasserstation funktioniert ähnlich wie ein Durchlauferhitzer: Sie ist ein separater Wärmetauscher, der das Trinkwasser durch das warme Wasser der Heizungsanlage erwärmt. Sie besteht regulär aus einer Ladepumpe, einer Regelung und einem Plattenwärmetauscher.  Hier kommen Kosten in Höhe von 1.000 bis 2.100 Euro auf Sie zu.

Weitere dezentrale Varianten sind der elektrische Durchlauferhitzer, der E-Boiler, der Gas-Durchlauferhitzer und der Gas-Boiler. Alle diese Lösungen sind entsprechend günstig und liegen allesamt im Kostenbereich zwischen 500 und 800 Euro.

Zusätzliche Geräte

Dass man sich die Sonnenenergie zunutze macht, kennt man von der Photovolatik-Anlage am Dach. Doch auch bei der Warmwasserbereitung ist das möglich: Mit der Solarthermie. In Kombination mit einem Warmwasserspeicher wird das Trinkwasser mit Hilfe der Sonnenwärme erhitzt. Solarthermie schlägt mit rund 5.000 Euro zu Buche. 

Anzeige

Beliebte Artikel

Anzeige

Schon gelesen?

Gartenwege zu gestalten ist eine anspruchsvolle, aber dankbare Aufgabe: Es zahlt sch aus.

Gartenwege gestalten: Tipps zu Planung und Material

Was wäre ein Garten, wenn nicht alle Details mit Präzision und Hingabe erfüllt sind? Dazu gehören selbstverständlich auch die Wege, auf denen man sich...
Bei der Kräutergarten-Gestaltung gibt es unzählige Möglichkeiten.

Einen Kräutergarten anlegen: Das Superfood im eigenen Garten

Frische Kräuter sind nicht nur lecker und verfeinern jede Speise, sie stecken auch voll wertvoller Inhaltsstoffe. Da liegt es nahe, wenn Sie einen eigenen...
Auch die Zwischensparrendämmung spart Heizkosten.

Die Zwischensparrendämmung: Hohe Wirkung und geringere Kosten

Mit keiner Dämmvariante lässt sich mit einem so kleinen Kosten- und Arbeitsaufwand ein so großer Dämmeffekt erzielen. Die Zwischensparrendämmung – hier wird die Dämmung...
Keramik für die Fassade gilt als exotisch, ist aber ein optisches Highlight.

Keramik für die Fassade: Diese Möglichkeiten gibt es

Wer an Keramik für die Fassade denkt, hat vermutlich historische Fassaden kleiner Häuser aus südlichen Ländern wie Italien oder Portugal im Kopf. Doch das...
Bei der Montage einer Split-Klimaanlage sollten Sie auf das Wissen und die Erfahrung eines Fachmannes setzen.

Split-Klimaanlage kaufen: Mit der Fix-Installation kühlen wie die Profis

Bei Temperaturen über 35 Grad Celsius sprechen Meteorologen von sogenannten Wüstentagen. Im Osten Österreichs werden jährlich rund 15 bis 20 solcher Wüstentage gezählt. Angesichts...
Ungewöhnlich aber nicht unmöglich: Ein deutschsprachiges Team startet in Budapest mit einem Onlinemagazin für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Ungarisches Medien-Startup launcht deutschsprachiges Onlinemagazin

 Ungarn ist um ein Onlinemagazin in deutscher Sprache reicher: Das Startup rund um Gründer und Chefredakteur Ferenc Andrási bloggt auf bauenundsanieren.net zu Themen rund...