fbpx
Dienstag, 29. September 2020
Start Blog

Seitenmarkise für den Balkon: Diese Dinge müssen Sie wissen

Viele Eigenheimbesitzer entscheiden sich für eine Seitenmarkise für ihre Terrasse oder ihren Balkon.
Viele Eigenheimbesitzer entscheiden sich für eine Seitenmarkise für ihre Terrasse oder ihren Balkon.

Ein Sichtschutz ist auf einem Balkon unumgänglich, speziell im städtischen Gebiet. Doch auch auf der Terrasse kann ein Sichtschutz durchaus notwendig sein. Schließlich will man nicht ständig beobachtet werden – und manche unter uns sind eben auf dem Balkon etwas freizügiger als andere. Halb so schlimm: Denn eine Seitenmarkise für die Terrasse oder den Balkon schafft hier Abhilfe. 

Während eine normale Markise die Sonne fernhält, schützt die seitliche Markise vor allem vor fremden Blicken. Was Sie dazu wissen müssen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Sonnenschutz:

Markisenantrieb: Sonnenschutz mit Elektromotor oder Handbetrieb?

Sonnenschirm kaufen: Mittelsockelschirm oder doch Ampelschirm?

Seitenmarkise kaufen für Terrasse und Balkon

Der Balkon in der Stadt oder die Terrasse beim Haus sind vor allem ein Rückzugsort, um sich sich die wohlverdiente Erholung zu gönnen. Nichts ist hier störender, als neugierige Blicke. Doch es gibt eine sehr einfache Lösung für dieses Problem: Seitenmarkisen.

Seitenmarkisen sorgen vor allem für den seitlichen und frontalen Sichtschutz. Während die reguläre Markise über dem Balkon oder der Terrasse gespannt ist, bringt man Seitenmarkisen horizontal oder vertikal im jeweils gewünschten Bereich an.

Bei neu gebauten, modernen Wohnhäusern verfügt in der Regel jede Wohnung über einen Balkon. Und das, obwohl der Wohnraum sehr begrenzt ist und viele kleine Wohnungen nebeneinander gebaut werden. Es wundert deshalb nicht, dass ein seitlicher Sichtschutz ganz oben auf der Wunschliste von Wohnungsbesitzern steht.

Seitenmarkise für Sichtschutz besonders wichtig

Weil besonders rechts und links am Balkon der Blick für Nachbarn am einfachsten ist, ist der seitliche Sichtschutz der wichtigste. Für den Sichtschutz gibt es prinzipiell verschiedene Optionen: doch nichts kommt so wirklich an eine komplett blickdichte Markise ran. Fast alle anderen schnell verfügbaren Optionen wie Rankgitter oder hohe Pflanzen bieten nur bedingten Blickschutz – zwischen den Blätttern lässt sich aber trotzdem leicht hindurchschauen.

Eine Alternative, die tatsächlich einen vollen Blickschutz bieten würde, wäre ein gemauerter Sichtschutz. Eine Mauer kommt für die meisten Balkone jedoch nicht in Frage. An dieser Stelle bleibt festzuhalten, dass jegliche Umbauten an Balkonen mit der Hausverwaltung oder dem Vermieter abgestimmt sein sollten: Stellen Sie also vorher sicher, dass keine Genehmigung notwendig ist. Dies gilt besonders dann, wenn Bohrungen oder ähnliche Veränderungen an der Bausubstanz getätigt werden.

Seitenmarkise für Balkon: Worauf beim Kauf achten?

Seitenmarkisen gibt es grundsätzlichen in jedem Baumarkt oder im gut sortierten Fachhandel. Für eine ausziehbare Vertikalmarkise, die Sie nach Bedarf entweder horizontal oder vertikal aufstellen können, sind bei einer Größe von 300 x 150 cm rund 50 Euro zu berappen. Eine zweiteilige bzw. zweiseite Vertikalmarkise mit zwei Flächen zu je 300 x 150 cm kommt auf rund 130 bis 150 Euro. Halterungen kosten Je Stück 10 bis 20 Euro.

Beim Material sollten Sie darauf achten, dass der Stoff PU-beschichtet und UV-beständig ist und am besten mit einer automatischen Rückrollfunktion ausgestattet ist. Wer hier zu billig kauft, zahlt wie so oft später wahrscheinlich doppelt: Extrem günstige Angebote kommen in der Regel durch einen minderwertigen Stoff zustande, der unter Umständen nicht gänzlich blickdicht ist bzw. nicht vor starker Sonneneinstrahlung schützt. Der Weg zum Fachhändler zahlt sich hier aus und garantiert Sicherheit beim Kauf.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Der Blockbohlenbau zählt zu den ältesten Arten, ein Holzhaus zu errichten.

Blockbohlenhaus zum Wohnen: Ein Holzhaus wie in alten Zeiten

Wenn es um das Bauen von Holzhäusern geht, ist das Blockbohlenhaus zum Wohnen einer der ältesten Methoden, ein Eigenheim aus dem traditionsreichen Werkstoff zu...
Die Kosten um einen Pool zu bauen sind nicht immer leicht abzuwägen.

Einen Pool bauen: Kosten und nützliche Infos im Überblick

Einfach in den Garten zu laufen und in das eigene Schwimmbad zu hüpfen, um sich an heißen Sommertagen die wohl verdiente Abkühlung zu gönnen:...
Die Entscheidung für den Boden sollte sich eher am Erhaltungsaufwand orientieren, als am Budget.

Parkett oder Fliesen? So treffen Sie die richtige Entscheidung

Lieber die multifunktionale Fliese oder doch den edel aussehenden Parkett? Nicht immer ist die Entscheidungsfindung für den verlegten Boden im Eigenheim so einfach. Beide...
Unter Wasser: Ein Wasserschaden gehört zu den größten Ängsten von Eigenheimbesitzern.

Wasserschaden: Diese Dinge müssen Sie beachten

Ein Wasserschaden gehört zu den ärgerlichsten Schäden in Wohnung und Haus. Er zieht etliche Reparaturen und Erneuerungen nach sich und treibt Schadenssummen schnell in...
Die Dachform verleiht jedem Haus einen individuellen Charakter.

Dachformen beim Hausbau: Das sind die wichtigsten Varianten

Als „fünfte Fassade“ bildet das Dach beim Hausbau einen elementaren Bestandteil der Planung und Realisierung. Unbedingt beachtet werden sollte, dass Dächer beispielsweise Schnee- sowie...
Ein echter Hingucker: Mit Spachteltechniken verzierte Wände.

Spachteltechnik für die Wand: Ein echter Hingucker

Spachteltechniken können Ihnen dabei helfen, einer kahlen Wand mit überschaubarem Arbeitsaufwand einen besonders hochwertig wirkenden Look zu verpassen. Weil eine Spachteltechnik für die Wand...