Freitag, 04. Dezember 2020
Start Blog

Schwimmbad und Wärmepumpe: Auf diese Dinge müssen Sie achten

Wichtig bei der Pool Wärmepumpe ist es, den richtigen Aufstellungsort zu finden.
Wichtig bei der Pool Wärmepumpe ist es, den richtigen Aufstellungsort zu finden.

Wenn es um die Poolheizung geht, sind Schwimmbad-Wärmepumpen mittlerweile die beliebteste Form der Erwärmung des kühlen Nasses.

Das hat auch seinen Grund: Sie sind im Vergleich zu herkömmlichen Elektrowärmetauschern viel effizienter und haben deshalb Heizstäben und Durchlauferhitzern den Rang abgelaufen.

Schwimmbad Wärmepumpe: So funktioniert sie

Eine Pool Wärmepumpe funktioniert im Wesentlichen wie ein Kühlschrank – nur umgekehrt. Sie entzieht der Umgebungsluft mit Hilfe eines Kompressors die Wärme und gibt sie über einen Wärmetauscher an das Poolwasser ab.

Auch bei den Wärmepumpen unterscheidet man verschiedene Typen. Die herkömmliche Pool-Wärmepumpe ist die so genannte Ein/Aus-Wärmepumpe. Nachteil: Sie kann nur mit einer konstanten Leistungsstufe betrieben werden und es erfolgt keine Anpassung. Sobald die Temperatur unter den eingestellten Wert fällt, schaltet sich die Wärmepumpe ein.

Praktischer ist hier die moderne Inverter Wärmepumpe. Sie passt die Geschwindigkeit des Kompressors an unterschiedliche Gegebenheiten an, etwa die Außen-Lufttemperatur oder die Wasser-Temperatur bzw. die Differenz, welche erreicht werden soll. Großer Vorteil der Inverter Pumpe: Stromverbrauch und Lautstärke sind stark gemindert.

Schwimmbad und Wärmepumpe: Die Installation

Vor dem Kauf sollten Sie die örtlichen Gegebenheiten abchecken und überprüfen, ob ein Anschluss überhaupt möglich ist. Gib es hier kein Problem, dann gilt es, den richtigen Aufstellungsort zu finden.

Weil die Pool-Pumpe die Energie aus der Umgebungsluft zieht und diese an das durchfließende Wasser abgibt, muss garantiert sein, dass sie immer mit genug warmer Luft versorgt ist. Die Pumpe sollte daher bevorzugt im Freien und in der Nähe der Filtertechnik platziert sein.

Was es sonst noch zu beachten gilt: Beim Aufstellen ist generell auf einen ebenen und festen Untergrund zu achten. Weiters sollte eine kleine Rinne für das Schwitzwasser angebracht sein. Vergessen Sie auch nicht auf ein Gummipuffer für die Füße der Pool-Wärmepumpe.

In folgendem Video des Youtube-Channels „POOL – SYSTEMS“ sehen Sie praktisch veranschaulicht, wie eine Inverter Wärmepumpe funktioniert und die Installation von statten geht:

Wärmepumpe für den Pool: So viel kostet sie

Für eine Inverter Schwimmbad Wärmepumpe für das müssten Sie mit Kosten von etwa 1.700 bis 4.500 Euro rechnen. Moderne Varianten verfügen selbst in der niedrigsten Preisklasse über ein Touch Display so wie ein WIFI-Modul.

Der preisliche Unterschied zwischen den Größen ergibt sich schlicht durch die Größe des Pools, den es zu beheizen gilt. So beheizt eine Wärmepumpe im bereich von rund 3.000 Euro einen Pool von bis zu 75 Kubikmetern Größe.

Enthalten im Paket ist in der Regel auch ein Bypass-Set. Der Bypass zweigt etwas Poolwasser ab und leitet dieses an die Wärmepumpe weiter. Anschließend wird es dem normalen Wasserkreislauf wieder hinzugeführt. Wie der Bypass eingestellt wird, ist in der Regel in einer Broschüre des Herstellers eingehend ausgeführt.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Beliebt, kratzfest und ein echter Hingucker: Arbeitsplatten aus Naturstein.

Naturstein für Innen: Natürlicher Look für den Wohnbereich

Granit in der Küche, Schiefer im Bad oder Marmor auf der Terrasse: Naturstein für Innen ist angesagt und begeistert immer mehr Menschen. Sieht man...
Eine Flächenheizung mit Kapillarrohrmatten gilt als besonders effizient.

Kapillarrohrmatten als Heizlösung für Wand, Boden und Decke

Kapillarrohrmatten werden in Gebäuden als Flächenheizung eingesetzt und entweder im Fußboden, in der Wand oder in der Decke verbaut. Daher wird diese Flächenheizung oft...
Welche Fensterarten passen zu Ihnen? Zur Auswahl stehen Fenster aus Kunststoff, Aluminium oder Holz, es gibt aber auch Kombinationen.

Fensterarten: Aus diesen Materialien können Sie wählen

Egal ob Neubau oder Sanierung: Es stellt sich immer die Frage nach dem Material bei Fensterarten, den jeweiligen Vor- und Nachteilen sowie den Kosten....
Schachtringe aus Beton finden Verwendung als Zisternen, für Kanäle und im Brunnenbau.

Betonschachtringe: Materialien, Maße, Ausführungen und Verwendung

Betonschachtringe werden für viele verschiedene Bauvorhaben genutzt: Kanalleitungen, Brunnen und Sickerschächte. Doch bei Schachtringen gibt es je nach Hersteller und Preis große Unterschiede zwischen...
Eine Mini Solaranlage für den Garten bietet die Möglichkeit, auch ohne riesige PV-Anlage die Sonnenenergie zu nutzen.

Mini Solaranlage: Für Garten, Terrasse oder Balkon

Um für nachhaltige Energie die Sonne anzuzapfen ist nicht immer eine riesige Photovolatik-Anlage auf dem Dach notwendig: Eine Mini Solaranlage eignet sich für den...
Achten Sie bei der Wahl der Haustür auf mehr als nur die Optik. Sicherheit und Dämmung sind zwei weitere wichtige Punkte.

Haustür – Sicherheit, Materialien und Dämmung im Überblick

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste. Das gilt nicht nur für das persönliche Auftreten, sondern auch für die Türen als Empfangselement am Haus-...