Montag, 12. April 2021
Anzeige
Start Blog

Pflanzen für den Wintergarten: Blütenpracht auch im Winter

Die Pflanzenauswahl für den Wintergarten sollte gut durchdacht sein, damit Sie lange Freude an ihren Pflanzen haben.
Die Pflanzenauswahl für den Wintergarten sollte gut durchdacht sein, damit Sie lange Freude an ihren Pflanzen haben.
Anzeige

Während im Garten unter freiem Himmel die Pflanzenwahl fast endlos ist, muss man sich im Wintergarten etwas einschränken. Kein Wunder, die Temperaturunterschiede und eine mögliche  Beheizung können den Blumen und Bäumen stark zusetzen. Mit etwas Geschick finden Sie die perfekten Pflanzen für den Wintergarten.

Für jeden Wintergarten-Typ gibt es die passenden Pflanzen. Egal ob Kaltwintergarten, Warmwintergarten oder sogar Wohnwintergarten: Für jede Variante finden sich Gewächse, die bei den entsprechenden Temperaturen gedeihen und wachsen können.

Mehr zum Thema Wintergarten:

Heizung im Wintergarten: Diese Möglichkeiten gibt es

Einen Wintergarten planen: Wir zeigen Ihnen die Basics

Balkon und Wintergarten bauen: Basiswissen für die Planung

Pflanzen für den Wintergarten: Kaltwintergarten

Ein Kaltwintergarten ist, wie der Name schon vermuten lässt, ungeheizt und meist ähnlich einem Gewächshaus aus Glaswänden aufgebaut. Hier fühlen sich also Pflanzen wohl, die mit der entsprechenden Kälte gut umgehen können. Dazu gehören Obstbäume wie Zitrone oder Limette, Granatapfel oder Kiwi. Aber auch Olive, Jasmin, Lorbeer oder Kakteen fühlen sich hier wie zuhause.

Im Kaltwintergarten herrscht ein Klima knapp über dem Gefrierpunkt. Umso wichtiger ist es, dass die Pflanzen hier vor Wind und Regen geschützt sind, falls der Garten nicht gänzlich abgedichtet ist. Vergessen Sie nicht, einen Wasseranschluss zur Begießung der Pflanzen in der Nähe zu verbauen, wenn Sie nicht mit vollen Wasserkübeln durch das Haus laufen oder es im Winter aus dem Garten holen wollen.

Eine Einfachverglasung im Kaltwintergarten fängt die Sonnenstrahlen gut ein und erwärmt so das Glashaus. Bei diesem Sonnenlicht entfalten sich Kübel- und Kletterpflanzen übrigens am besten.

Begrünung im Warmwintergarten

Der temperierte Warmwintergarten ist beheizt, allerdings nur in einem Ausmaß, das Frost fernhält. Hier finden sowohl tropische als auch mediterrane Pflanzen ihren Platz.

Hier hinein gehören wie beim Kaltwintergarten alle Zitrusfrüchte, Guave, Nachtjasmin, Schmucklilie, Hibiskus, Gurken und die Kirschmyrte (brasilianische Kirsche).

Der Warmwintergarten sollte Temperaturen zwischen 12 und 18 Grad Celcius haben. Da die meisten der Pflanzen für den temperierten Wintergarten aus dem südamerikanischen oder südafrikanischen Raum kommen, sollte das Klima dieser Gebiete so gut wie möglich nachgeahmt werden. Hier können auch Zimmerpflanzen und Lavendel angesetzt werden.

Gewächse im Wohnwintergarten

Der Wohnwintergarten ist die Erweiterung des Wohnzimmers und wird im Winter täglich beheizt. Eine konstante Temperatur ist im warmen Wintergarten das Um und Auf. Die ganzjährige Raumtemperatur sollte hier Daumen mal Pi 20 Grad Celcius betragen. Ausgestrahlte Temperaturen der Heizung zwischen 18 und 23 Grad Celsius sind optimal.

Bei dieser Wärme entfalten sich Bananen, Palmen, Zebrapflanzen, Kaffee, Bromelien, Pfeffer, Basilikum und Birkenfeigen.

Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit lässt sich hier insgesamt gut zu tropischen Gewächsen greifen. Insgesamt ist die Auswahl aber eher kleiner, als beim Warmwintergarten.

Anzeige

Beliebte Artikel

Anzeige

Schon gelesen?

Bietet Sparpotential durch Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung: Das Blockheizkraftwerk (BHKW).

Blockheizkraftwerk: Damit erzeugen Sie Strom und Wärme selbst

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) produziert Strom und Wärme für Heizung und Warmwasser. Verglichen mit der Stromproduktion in Kraftwerken besitzt diese Form der Energieumwandlung einen riesigen...
Wer gerne barfuß durch die Wohnung läuft, wird Bodenbelag aus Kork lieben. Doch Kork überzeugt mit zahlreichen Eigenschaften...

Korkfußboden: Eine gute Wahl für angenehmes Wohnklima

Kork ist vor allem als Flaschenverschluss bekannt. Doch das Naturmaterial hat noch viel mehr zu bieten: Es weist nicht nur hervorragende Isoliereigenschaften auf, sondern...
Ist Corona auch für Haustiere eine Gefahr? Die schweizer Bundesbehörde gibt nun Auskunft darüber...

Corona als Gefahr für Haustiere: Schweizer Behörde klärt jetzt auf

Schockmoment für alle Haustierbesitzer! Vor nicht einmal einer Woche tauchen plötzlich Überschriften von angesteckten Tieren auf: Ein Hund soll mit dem gefährlichen COVID-Virus infiziert...
Die Öko-Bilanz einer Pelletheizung kann sich sehen lassen.

Heizen mit Pellets: Die Pelletsheizung im praktischen Überblick

Holz wird seit jeher von den Menschen für die Gewinnung von Wärme verwendet. Heizen mit dem Brennstoff Holz verbinden viele Menschen mit einem Gefühl...
Das Einbetonieren von Pfosten ist kostengünstig uns sichert hohe Stabilität.

Das Pfostenfundament: Stabile Verankerung im Boden

Mindestens so wichtig wie der Pfosten selbst ist seine Verankerung im Boden. Das Einbetonieren ist die stabilste Art der Verankerung und darüber hinaus noch...
Unterstützt die Wohngesundheit in den eigenen vier Wänden: Ein natürlicher Fußboden.

Der Designboden: Robust und gut für die Wohngesundheit

Die Fußbodenauswahl ist mitunter eine der schwierigsten Materialentscheidungen beim Innenausbau oder der Renovierung. Haus- und Wohnungsbesitzer sollten deshalb gut überlegen, für welchen Bodenbelag sie...