Dienstag, 24. November 2020
Start Blog

Perlite als Dämmung: Das kann der Dämmstoff aus Vulkangestein

Bei Perlit handelt es sich um einen mineralischen Dämmstoff aus geblähtem Vulkanglas.
Bei Perlit handelt es sich um einen mineralischen Dämmstoff aus geblähtem Vulkanglas.

Perlite sind ein anorganischer, mineralischer und natürlicher Dämmstoff. Er besteht aus Vulkangestein und ist daher eine schier unerschöpfliche Ressource. Wer besonderen Wert auf einen ökologischen Dämmstoff legt und Perlite als Dämmung verwenden will, sollte auf den Kauf reiner Perlite ohne Zuschlagstoffe achten.

Er ist aufgrund seiner Eigenschaften aber nicht nur als Dämmstoff in Verwendung. Auch andere Branchen schätzen das Material. So kommt er auch in der Schifffahrt, der Kosmetikindustrie, der Getränkeherstellung und im Gartenbau zum Einsatz.

Mehr zum Thema Dämmstoffe:

Dämmstoffe und Arten: Die Wichtigsten im praktischen Überblick

Korkdämmung: Natürlicher Dämmstoff aus der Rinde der Korkeiche

Dämmung aus Kokosfaser: Interessante Eigenschaften

Herstellung von Perlit als Dämmung

Um den Dämmstoff zu gewinnen, wird das rohe und gemahlene Gestein für kurze Zeit auf rund 1.000 Grad Celsius erhitzt. Dadurch dehnt sich das im Gestein chemisch gebundene Wasser aus. Der Perlit bläht sich entsprechend auf und kann sein Volumen teilweise sogar verzwanzigfachen. So kommt es zu Lufteinschlüssen, die für die Wärmedämmwirkung sorgen.

Häufig setzt man den Dämmstoff als Schüttung ein, er kann aber auch zu Dämmplatten weiterverarbeitet werden. Viele Bauherren bevorzugen diese aufgrund der mitunter einfacheren Verarbeitungsmöglichkeiten. Um Dämmplatten aus Perlit herstellen zu können, mengen die Hersteller dem aufgeblähten Vulkanglas Bindemittel und Fasern organischen und anorganischen Ursprungs bei. Die so entstehenden Platten sind in unterschiedlichen Formen und Maßen erhältlich.

Die Eigenschaften von geblähtem Perlit

Wie für Gestein üblich, ist auch Perlite als Dämmung nicht brennbar und daher der Brandschutzklasse A1 zugeordnet. Besonders Bauherren, die auf einen hohen Brandschutz Wert legen und gleichzeitig den Öko-Faktor nicht vernachlässigen möchten, sind mit dem Einsatz dieses Vulkanglases in der Regel gut beraten. Zudem ist Perlit unbehandelt komplett wiederverwendbar.

Die Wärmedämmeigenschaften lassen sich als mittel bezeichnen. Soll ein Wärmedurchgangskoeffizient, also ein U-Wert von 0,24 Watt pro Meter und Kelvin erreicht werden, so ist eine Schichtdicke von zwanzig Zentimeter erforderlich.

Perlit ist aber auch resistent gegen Schimmel und Fäulnis. Ungeziefer und andere Schädlinge stellen für den Dämmstoff aus Vulkanglas auch keine Bedrohung dar. Der Dämmstoff ist außerdem gut wasserabweisend.

Denken Sie aber daran, dass auch Perlit, wie für mineralische Rohstoffe üblich, in einem gewissen Maß radioaktiv belastet ist. Die Menge an Radioaktivität variiert je nach Herkunft des Rohstoffes, ist aber in der Regel nicht als gesundheitsgefährdend einzuschätzen.

Verarbeitung von Perlite als Dämmung

Perlit können Sie als Perlitperlen zur Schüttung oder als Dämmplatten kaufen. Die Perlen eignen sich beispielsweise als Schüttstoff für Decken und Fußböden oder als Kerndämmung in Mauerwerken. Aufgrund des kleinen Durchmessers von Perliten sollten Sie auf eine entsprechend dichte Schalung achten.

Dämmplatten aus Perlit zeichnen sich durch eine mittlere Druckfestigkeit aus und können für die Innendämmung aber auch zur Dämmung von Flachdächern und manchen Deckenkonstruktionen verwendet werden.

Werden Perlite verarbeitet, kommt es unweigerlich zu einer Feinstaubbelastung. Um Atemwegsreizungen zu vermeiden, sollten Sie bei der Verarbeitung von Perliten geschlossene Kleidung und einen Mundschutz tragen.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Ob modern, herrschaftlich oder rustikal: Steintreppen sind immer ein Hingucker.

Die Steintreppe: Die Eigenschaften im praktischen Überblick

Die Steintreppe ist die älteste und am häufigsten verwendete aller Treppen. Heutzutage wird sie hauptsächlich aus Steinplatten gefertigt. Sie ist auch unter  Eigenheimbesitzern gerne...
Der Bausachverständige Günther Nussbaum erklärt, worauf es beim Flachdach im Detail ankommt.

Der richtige Flachdach-Aufbau: Profi-Tipps vom Bauexperten

Das Flachdach liegt im Trend, daran gibt es keinen Zweifel. Wer in den letzten Jahren mit offenen Augen durch die Landschaften in Deutschland oder...
Ein besonders beliebtes Material für die Innendämmung: Mineralwolle.

Innendämmung: Diese Möglichkeiten gibt es

Wenn es um die Dämmung eines Hauses geht, denkt man nicht selten an die Isolierung der Außenfassade. Doch es gibt Fälle, in denen die...
Augen auf beim Gewächshaus-Kauf: Mit einem gut überlegten Kauf haben Sie bestimmt lange Freude an der Gartenarbeit.

Gewächshaus kaufen: Das sollten Sie vor dem Kauf beachten

Ist die Entscheidung für ein Gewächshaus gefallen, beginnt die Suche nach einem geeigneten Modell. Was Nutzungsmöglichkeiten, Größe, Optik und Preis betrifft, so haben Sie...
Bei der Verlegung von Trink- und Abwasserleitungen sind Mindestabstände und andere Faktoren zu beachten.

Wasserleitung verlegen: Das sollten Sie unbedingt wissen

Während früher das Verlegen einer Wasserleitung strikt einem Fachbetrieb vorbehalten war, ist es heutzutage auch gut möglich, sie selbst zu verlegen. Manche Systeme setzen...
Egal ob Zaun, Blickschutz oder Carport: Pfosten verankern ist das Um und Auf und gewährleistet entsprechende Standsicherheit.

Pfostenverankerung: Diese Möglichkeiten gibt es für gute Standsicherheit

Ob Hecke, Zaun oder Mauer: Es gibt unzählige Möglichkeiten zur Einfriedung, um eine Grundstücksbegrenzung zu realisieren. Genauso verhält es sich mit der Verankerung dieser...