Freitag, 15. Januar 2021
Start Blog

Markisenantrieb: Sonnenschutz mit Elektromotor oder Handbetrieb?

Bei der elektrischen Markise kommt für das Ein- und Ausfahren ein sogenannter Rohrmotor zum Einsatz.
Bei der elektrischen Markise kommt für das Ein- und Ausfahren ein sogenannter Rohrmotor zum Einsatz.

Die Markise ist nach wie vor eine beliebte Lösung für Sonnenschutz auf der Terrasse. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen, Farben und Preisklassen. Aber: Es gibt sie in Hinblick auf den Markisenantrieb auch mit Handkurbel oder Elektromotor. Welches Modell nun für Sie in Frage kommt, ist nicht nur eine Preisfrage.

Wer Komfort schätzt, wird die Möglichkeiten, die eine elektrisch betriebene Markise bietet lieben. Diese enden nämlich nicht beim Ein- und Ausfahren auf Knopfdruck. Markisensteuerungen können durch moderne Technologie den Sonnenschutz wetterabhängig auch selbstständig aus- und einfahren.

Mehr zum Thema Sonnenschutz:

Der Sonnenschutz beim Haus: Tipps für optimale Beschattung

Sonnenschirm kaufen: Mittelsockelschirm oder doch Ampelschirm?

Das Herzstück der Markise: Der Motor

Für den Antrieb elektrischer Markisen setzt man sogenannte Rohrmotoren ein. Man verbaut sie in der Regel im Markiseninneren, wodurch sie nicht nur optisch gut verborgen, sondern auch vor Wind und Wetter geschützt sind. Um den Motor mit Strom zu versorgen, benötigt man einen Anschluss mit 230 Volt.

Angesteuert wird der Markisenantrieb entweder mit einem Schalter im Hausinneren oder durch eine Funksteuerung mittels Fernbedienung. Bedenken Sie, dass die Arbeiten an elektrischen Leitungen und Geräten umfangreiche Fachkenntnisse erfordern und daher von einem Fachmann ausgeführt werden sollten.

Markisenantrieb: Intelligente Steuerung möglich

Mit den entsprechenden Sensoren ist hier einiges möglich und technikbegeisterte Gartenfreunde werden ihre helle Freude an der neuen Markise haben. Viele Steuerungen erlauben standardmäßig eine Zeitsteuerung. Sie können also eingeben, zu welcher Tageszeit die Markise ausgefahren und wann sie wieder eingefahren werden soll.

Zusätzlich können beispielsweise Sonnen-, Regen- und Windsensoren mit der Markisensteuerung verbunden werden. So fährt der Sonnenschutz bei starker Sonnenstrahlung aus, würde aber bei Aufkommen eines Sturmes wieder einfahren. Das ist nicht nur praktisch, sondern kann die Markise sogar vor Beschädigungen durch zu starken Wind schützen.

Markisenantrieb: Was tun bei Störung oder Stromausfall?

Das ist wohl der Alptraum jedes Markisenbesitzers: Ein Gewitter naht, der Wind wird stärker und der Strom fällt plötzlich aus. Damit Sie dieser Situation gelassen entgegensehen können, sollten Sie vor dem Kauf sicherstellen, dass ihre Markise zusätzlich mit einer sogenannten Not-Handkurbel ausgestattet ist. Fällt der Strom aus, kann der Sonnenschutz so immerhin noch manuell eingefahren werden.

Manchmal kommt es auch vor, dass die Markise einfach nicht mehr reagiert. Das muss aber nicht zwangsläufig bedeuten, dass der Motor defekt ist. Viele Antriebe sind mit einem sogenannten Thermoschutz ausgestattet, der den Motor vor Überhitzung schützt. Nach einer Abkühlphase von etwa einer halben Stunde sollte die Markise also wieder wie gewohnt funktionieren. Falls diese Situation häufiger eintritt, sollten Sie einen Fachmann zu rate ziehen, der die Markise überprüft und so einen größeren Schaden womöglich noch verhindern kann.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Eine Fassadenverkleidung aus Holz benötigt Arbeit, garantiert dafür einen natürlichen und rustikalen Look.

Fassadenverkleidung aus Holz: So baut man sich die Holzfassade

Gerade in Zeiten ökologischen Denkens werden Holzhäuser immer beliebter. Oft ist es aber vor allem die rustikale, traditionelle und einladende Optik, die Bauherren am...
Das Coronavirus macht auch den Bauherren das Leben schwer. Viele sind verunsichert, wie es nun weitergeht.

Coronavirus und Hausbau: Wir beantworten die 7 Top-Fragen!

Die Einschränkungen , die aufgrund der rasanten Verbreitung des Coronavirus von den Regierungen verhängt wurden, treffen auch Bauherren und Eigenheimbesitzer. In der eigentlich besten...
Ein elektrischer Handtuchheizkörper ist besonders praktisch: Doch nicht alle Modelle halten, was sie versprechen.

Elektrischer Handtuchheizkörper: Worauf muss ich beim Kauf achten?

Ein elektrischer Handtuchheizkörper, der bei Handtüchern die Vorwärmung und Trocknung vereinfacht, gehört heutzutage in jedes Badezimmer. Er ist platzsparend und kann elektrisch über die...
Kann Leben retten: Optimaler Brandschutz.

Brandschutz für das Haus: Diese Dinge sollten Sie unbedingt beachten

Wenige Naturgewalten können sich derart vernichtend auf das eigene Haus auswirken wie ein plötzlich auftretendes, großflächiges Feuer. Bereits beim Hausbau sollten deshalb zahlreiche Aspekte...
Sicherheit hat beim Hausbau oberste Priorität.

Baustellensicherheit: Wissenswertes und Vorschriften zum Hausbau

Eine sinnvolle Planung beginnt bereits bei der Baustelle beim Hausbau – und damit gleichzeitig mit der Baustellensicherheit. Nicht nur aufgrund einiger gesetzlicher Vorschriften, sondern...
Lehmsteine sind keineswegs ein überholter Baustoff. Ihre positiven Eigenschaften, besonders das angenehme Wohnklima, machen sie auch heute wieder interessant.

Lehmsteine kaufen: Wissenswertes zum Naturbaustoff aus Sand und Ton

Naturbaustoffe leben wieder auf – und einer dieser Baustoffe ist Lehm. Waren Lehmsteine als Baumaterial schon fast vergessen, so setzt man sie vor allem...