Samstag, 16. Januar 2021
Start Blog

Kaminofen mit Wassertasche: Was gibt es dazu zu wissen?

Ein Kaminofen mit Wassertasche versorgt neben dem Aufstellraum auch die Zentralheizung im Haus mit Wärme.
Ein Kaminofen mit Wassertasche versorgt neben dem Aufstellraum auch die Zentralheizung im Haus mit Wärme.

Ein Kaminofen mit Wassertasche, auch wasserführender Kaminofen genannt, vereint im Wesentlichen die Technik eines herkömmlichen Kaminofens mit der einer Zentralheizung. 

Und das schafft er, obwohl er auf den ersten Blick nicht von einem herkömmlichen Kamin zu unterscheiden ist.

Mehr zum Thema Kamin und Brennholz:

Holzofen kaufen: Schwedenofen, Kachelofen oder Kamin?

Brennholz lagern: Diese Bayern zeigen wie es richtig geht

Energie wird an Zentralheizung geliefert

Genauso wie das herkömmliche Modell verfügt der wasserführende Kamin über einen Brennraum, eine Brennraumtür aus Glas und meist noch ein Backofenfach. Im Inneren zeigt sich dann aber, was der Kamin technisch wirklich drauf hat: Hinter der Wand befindet sich nämlich jenes System, in dem das Wasser zirkuliert.

Das Befeuern funktioniert alternativ mit Brennholz oder mit Pellets. Das Wasser im Mantelraum wird erhitzt und die Abwärme zum Heizen verwendet, so wie es auch eine herkömmliche Heizung machen würde. Die Ummantelung des Brennraums ermöglicht eine besonders hohe Wärmeausbeute.

An Heizsystem anbinden

Weil das Haus die Heizwärme nicht immer benötigt, empfiehlt sich die Einbindung des Kaminofens in die Heizung über einen so genannten Pufferspeicher. Der Behälter nimmt die Wärme der Verbrennung auf und hält sie bis zum Bedarf im Haus vor. Anschließend gibt er die Energie an die Raumheizung oder Warmwasserbereitung ab.

Wie ein Kamin mit Wassertasche bildlich veranschaulicht funktioniert, ist in diesem kurzen und praktischen Video von ROHEM Feuerungstechnik zu sehen:

Kaminofen mit Wassertasche: Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile: Beim Kaminofen verwendet man statt fossiler Brennstoffe ökologisches, nachwachsendes Holz, womit ein Pluspunkt für das Klima gesetzt wäre. Man muss den Kamin aber nicht mit Scheitholz betrieben, die Kamine sind auch als Pellet-Version erhältlich. Außerdem sind abhängig vom Leistungsbedarf verschiedene Modelle verfügbar, die speziell an den Bedarf des jeweiligen Haushaltes angepasst sind.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Abmessungen die gleichen sind wie jene für einen herkömmlichen Kamin. Eine Umstellung ist also in der Regel kein Problem. Auch lässt sich der moderne Kamin in die bestehende Zentralheizungsanlage integrieren. Der Kaminofen mit Wassertasche punktet mit einer hohen Ausbeute an Wärme: Gleichzeitig ist die Konvektionswärme aber gering.

Als Nachteile lassen sich hervorheben, dass der wasserführende Kamin in der Anschaffung deutlich teurer ist als ein herkömmlicher Kamin. Das hat auch mit der aufwendigeren Planung sowie den hohen Montagekosten zu tun. Es kann außerdem sein, dass man einen Schornstein nachrüsten oder den bestehenden anpassen muss.

Förderung für Kaminofen mit Wassertasche?

Das deutsche Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert wasserführende Kaminöfen, wenn diese mit Pellets betrieben werden. Entscheidet man sich zusätzlich für einen Pelletheizung mit Wärmeüberträger, erhält man rund 2.000 Euro an Förderungen. In Österreich finden Sie dazu Informationen auf den Seiten des österreichischen Kachelofenverbands.

Einen Kaminofen mit Wassertasche für Scheitholz bekommt man schon ab 1.000 Euro. Natürlich ist je nach Design und Ausführung der Preis nach oben offen. Ein Scheitholz-Komplettsystem mit Pufferspeicher, Regelung und diversen anderen Komponenten kommt auf einen Preis von etwa 2.500 Euro.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Wohlfühlfaktor Licht: Auch die Beleuchtung Ihres Eigenheims sollte gut geplant sein.

Beleuchtung in Wohnzimmer und Co: So wird es richtig behaglich

Die richtige Beleuchtung im Wohnzimmer im Eigenheim will gut geplant sein. Von der Farbtemperatur bis zu Helligkeit und Stromverbrauch gibt es auch hier etliche...
Treppen gibt es in verschiedenen Bauformen und Materialien. Um sie entsprechend sicher zu gestalten, gibt der Gesetzgeber mitunter strenge Richtlinien vor.

Treppe planen: Materialien und Bauformen im Überblick

Treppen erfüllen in erster Linie eine funktionelle Aufgabe: Das Überwinden von Höhen und Erreichen von Stockwerken. Der Sicherheitsaspekt ist beim Bau von Treppen daher...
Wer sein Badezimmer sanieren möchte, sollte ausreichend Zeit in die Planung investieren.

Badezimmer sanieren: Diese 5 Punkte müssen Sie wissen

Für uns alle beginnt der Tag mit dem Gang ins Badezimmer. Und früher oder später ist der Tag gekommen, an dem Sie ihr Badezimmer...
Ein Brunnen im Garten ist praktisch: Doch nicht immer ist klar, welche Kosten dafür genau anfallen.

Kosten für einen Brunnen im Garten: Ein kleiner Überblick

Viele Eigenheimbesitzer sympathisieren mit der Errichtung eines Brunnens im eigenen Garten. Kein Wunder: Mit einem Brunnen kann der Leitungswasserverbrauch massiv reduziert werden. Das spart...
Öko-Dämmstoffe sind vielseitig einsetzbar und für die Umwelt besser verträglich als die meisten konventionellen Dämmstoffe.

Ökologische Dämmstoffe im Check: Das sollten Sie wissen

Nachhaltigkeit sowie Umwelt- und Klimaschutz haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. So auch in den Bereichen Bauen und Sanieren. Öko-Dämmstoffe sind...
Praktisch: Ein Smart Home kann Ihnen den Alltag erheblich erleichtern.

Smart Home: Tipps rund um das intelligente Haus der Zukunft

Das so genannte Smart Home, ein "intelligentes Zuhause", stellen sich viele Eigenheimbesitzer besonders kompliziert und hochtechnisch vor. Falsch gedacht! Die Voraussetzungen könnten simpler kaum...