Sonntag, 24. Januar 2021
Start Blog

„Innovation in Real Estate – From Opportunity to Execution“ zeigte Innovationschancen auf

Im Bild (v.l.): Dr. Daniel Jelitzka, Geschäftsführer JP Immobiliengruppe; Werner Tomsik, Magistratsdirektion der Stadt Wien, Geschäftsbereich Organisation & Sicherheit Gruppe Prozessmanagement & IKT; Mag. Jasmin Soravia, SoReal GmbH, ULI Local Chair Austria; Markus Ertler, Business Angel und Gründer von Immobilien.net; Jürgen Fenk, Mitglied des SIGNA Group Executive Board und Chairman ULI Europe; Stephanie Baden, Executive Director, ULI Germany / Austria / Switzerland; Dr. Georg Stampfl, Managing Partner, WallWorks.io und
Im Bild (v.l.): Dr. Daniel Jelitzka, Geschäftsführer JP Immobiliengruppe; Werner Tomsik, Magistratsdirektion der Stadt Wien, Geschäftsbereich Organisation & Sicherheit Gruppe Prozessmanagement & IKT; Mag. Jasmin Soravia, SoReal GmbH, ULI Local Chair Austria; Markus Ertler, Business Angel und Gründer von Immobilien.net; Jürgen Fenk, Mitglied des SIGNA Group Executive Board und Chairman ULI Europe; Stephanie Baden, Executive Director, ULI Germany / Austria / Switzerland; Dr. Georg Stampfl, Managing Partner, WallWorks.io und

Über 100 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung folgten der Einladung von JP Immobilien und dem Urban Land Institute, um über Innovationen im Immobilienbusiness zu diskutieren.

Das Thema „Innovation in Real Estate – From Opportunity to Execution“ stieß auf großes Interesse der heimischen Entscheider aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Der Veranstaltungssaal in der Zentrale der JP Immobilien im 6. Wiener Gemeindebezirk war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Gastgeber Dr. Daniel Jelitzka, Mitbegründer der JP Immobiliengruppe, zog in seiner Keynote eine erste Bilanz über puck, eine von JP Immobilien entwickelte App: „2016 haben wir die Idee geboren, bis Mai 2018 haben wir die Applikation entwickelt und heute haben wir bereits über 90.000 User sowie 500 Liegenschaften an puck angebunden.“ Die app- und webbasierte Plattform wurde speziell für das Verwalten von Mehrparteienliegenschaften oder gewerbliche Flächen entwickelt und hat das klare Ziel, die Organisation, Kommunikation und das Zusammenleben aller Parteien zu vereinfachen.

4,8 Milliarden US-Doller Investments

Dr. Georg Stampfl, Managing Partner von WallWorks.io reflektierte in seinem Vortrag, das Potenzial der digitalen Transformation für die Immobilienbrache. Stampfl: „2018 sind 4,8 Milliarden US-Dollar von Investoren in Proptechs geflossen. Die Industrie hat bereits erkannt, dass es Zeit ist zu handeln. Von der Dimension her sind Proptechs heute fast schon mit den Fintechs zu vergleichen.“ Mittlerweile gibt es über 8000 Proptechs weltweit, die viele neue Produkte und Services anbieten und die Branche nachhaltig verändern werden. Stampfl: „Es gibt viele Ideen und auch das Geld ist vorhanden, aber die Immobilienbranche musste erst noch lernen, dass Immobilienprojekte nicht mit IT-Projekten vergleichbar sind.“

Es braucht noch die großen Ideen

Die Podiumsdiskussion „Umsetzung von Innovationen in der Immobilienwirtschaft“ moderiert von Stephanie Baden, Executive Director, Urban Land Institute (ULI) Germany / Austria / Switzerland mit Markus Ertler, Business Angel und Gründer von Immobilien.net, Jürgen Fenk, Mitglied des SIGNA Group Executive Board und Chairman ULI Europe, Dr. Daniel Jelitzka, Geschäftsführer JP Immobiliengruppe, Dr. Georg Stampfl, Managing Partner, WallWorks.io und Werner Tomsik, Magistratsdirektion der Stadt Wien, Geschäftsbereich Organisation & Sicherheit Gruppe Prozessmanagement & IKT, vertiefte daraufhin die Thematik. Die Diskussionsteilnehmer waren sich einig darin, dass gerade in der Immobilienbrache großes Innovationspotenzial besteht. Fenk: „Das Umfeld ist da, das Geld ist vorhanden, jetzt braucht es nur noch die richtigen Ideen, um diese voran zu treiben.“

Markus Ertler, Gründer von Immobilien.net sieht zwischen der Startup-Branche und den etablierten Unternehmen einen entscheidenden Kulturunterschied: „Startups stehen für Flexibilität, Dynamik und Veränderung, so sind etablierte Unternehmen organisiert, stabil aber manchmal auch ein bisschen träge. Nun sollte man nicht den Fehler machen, ein Startup zu kaufen und in ein etabliertes Unternehmen integrieren zu wollen. Während Startups aber meist von außen auf die Immobilienbrache blicken, haben die etablierten Immobilienunternehmen das entsprechende Insiderwissen. Kombiniert man beides, kann das durchschlagenden Erfolg bringen.“ Werner Tomsik, Magistratsdirektion der Stadt Wien, weist auf die hohe Innovationskraft der Stadt Wien hin, die bereits eifrig daran arbeitet, auch die Verwaltung zu digitalisieren. Tomsik: „Wien will Smart City sein und der Bürgermeister hat uns zur Digitalisierungshauptstadt ernannt. Doch das waren nicht nur leere Worte, sondern es wird viel Geld in den Ausbau der digitalen Infrastruktur aber auch in zahlreiche Digitalisierungs-Projekte investiert.“ JP Immobilien-Gründer Jelitzka: „Eines war nach diesem Abend klar, wer heute nicht in die Digitalisierung investiert, ist morgen nicht mehr dabei.

[APA-OTS]

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Ein begrüntes Flachdach sorgt für einen deutlichen Regenwasserrückhalt.

Begrüntes Flachdach: Wesentliche Tipps im praktischen Überblick

Eine Dachbegrünung ist nicht nur ein optisches Highlight – auch die technischen Aspekte überzeugen und machen ein Grünach vor allem im städtischen Bereich zu...
Besonders in Holzhäusern sollten Sie auf einen entsprechenden Schallschutz achten.

Schallschutz im Haus: Das müssen Sie beim Holzhaus beachten

Naturgemäß ist Holz leichter als die Konkurrenz-Baustoffe aus dem Massivbau. Eine einschalige Holzfläche kann nicht dick genug hergestellt werden, um eine ausreichende Schalldämmung zu...
Außen- sowie Eingangstüren müssen eine ganze Reihe an Anforderungen erfüllen.

Haustür kaufen: Auf diese Eigenschaften sollten Sie achten

Außen- und Eingangstüren stellen viel mehr als den schlichten Übergang von Außen nach Innen dar. In puncto Sicherheit und Dämmung sollte man ihnen und...
Vorsicht: Gekippte Fenster sind wie eine Einladung für Einbrecher. Ein Einbruchschutz für Fenster erhöht den Schutz ungemein.

Einbruchschutz für Fenster: So machen Sie es Einbrechern schwer

Ein Einbruchschutz für Fenster verringert nicht nur das Einbruchsrisiko, sondern hilft auch beim Vermeiden von Unfällen – besonders bei Kindern. Sie ist vor allem...
Das Smart Home kann auch Ihr Eigenheim sicherer, effizienter und vor allem intelligenter machen.

Smart Home planen: Die moderne Technik richtig nutzen

Tolle Technik, elektronisch gesteuert, ein Fingertipp reicht. Der Traum vom Smart Home ist so greifbar und erschwinglich wie nie und die Installation ist meist...
Das Nachfüllen von Heizungswasser erfordert Fachkenntnisse. Falls Sie mit der Materie nicht vertraut sind, sollten Sie diese Arbeit einem Profi überlassen.

Bei der Heizung das Wasser nachfüllen: Das sollten Sie wissen

Egal ob Sie mit Öl, Gas, Pellets, Erdwärme oder der Brennstoffzelle den Heizwärmebedarf ihres Eigenheimes erzeugen. Eines haben diese Heizungsarten gemein: Sie nutzen Heizungswasser...