fbpx
Freitag, 02. Oktober 2020
Start Blog

Holzkraftwerke – stabile Partner der Forstwirtschaft

Ein Fraßbild des Borkenkäfers – Das Ausmaß der Schäden steigt weiter.
Ein Fraßbild des Borkenkäfers – Das Ausmaß der Schäden steigt weiter.

Die COVID-19 Krise trifft die heimische Forstwirtschaft hart. Die Nachfrage nach Holz stagniert. Hinzu kommt, dass der Borkenkäfer durch die fehlenden Niederschläge und die extreme Trockenheit heuer früher ausfliegt als in den letzten Jahren.

Holzkraftwerke sind sichere Partner der Forstwirtschaft

Die COVID-19 Krise macht der Forstwirtschaft zu schaffen. Absatzmärkte brechen ein und die Nachfrage nach Holz geht deutlich zurück. Gleichzeitig steigt der Schadholzanfall erheblich. In dieser Situation braucht Österreichs Forstwirtschaft zuverlässige Partner, wie Hans-Christian Kirchmeier, Vorstandsvorsitzender der IG Holzkraft betont: „Die Holzkraftwerke sind schon lange ein bedeutender Abnehmer für die Forstwirtschaft. Wir nutzen Holzsortimente, die sonst nur schwer oder gar nicht verkäuflich wären. Besonders Schadholz, das stofflich kaum mehr nutzbar ist, findet in der Energieerzeugung eine sinnvolle Verwertung.“

Um Österreichs Versorgung mit erneuerbarem Strom zu gewährleisten, laufen die Holzkraftwerke daher auch in der Krise weiter und sind sichere Partner für die Forstwirtschaft, wie auch Rudolf Freidhager, Vorstandssprecher der Österreichischen Bundesforste betont: „Der Holzmarkt ist stark unter Druck. Die Preise sind wegen des hohen Schadholzanfalls ohnehin schon niedrig und sinken jetzt noch weiter. In dieser Situation ist die konstante Holzabnahme durch die Holzkraftwerke für uns von besonders großer wirtschaftlicher Bedeutung.“

COVID-19 beeindruckt den Borkenkäfer nicht

Die Krise auf dem Holzmarkt ist nicht allein durch COVID-19 bedingt. Vielmehr verstärkt die aktuelle Situation einen Trend. Seit 2016 jagt beim Schadholzanfall ein Rekordjahr das nächste. Der milde, niederschlagsarme Winter hat den Larven des Borkenkäfers optimale Bedingungen zum Überleben gegeben. Spätestens seit Anfang März ist der Borkenkäfer wieder aktiv.

Waldhygiene ist jetzt wichtiger denn je, wie auch Forstdirektor Werner Löffler, Geschäftsführer des Waldverbandes Niederösterreich betont: „Wir haben in Niederösterreich einen Schlägerungsstopp ausgerufen, weil die Holznachfrage einfach nicht gegeben ist. Aber Schadholz muss natürlich umgehend aus dem Wald entfernt werden um dem Borkenkäfer Brutmöglichkeiten zu nehmen. Das ist eine gewaltige Herausforderung für uns.“

Wie geht es mit dem Holzmarkt weiter

Durch die Maßnahmen, die aufgrund der Corona Pandemie gesetzt wurden, ist die Wirtschaft weltweit unter Druck geraten. Speziell Italien, das Exportland Nummer eins für die österreichische Sägeindustrie, musste seine Wirtschaft auf die kritische Infrastruktur reduzieren. „Die Nachfrage nach Schnittholz, aber auch nach Industriefaserholz ist praktisch auf null gesunken. Viele Sägewerke haben ihre Produktion gedrosselt, und schließen mit Lieferanten nur mehr kurzfristige Abnahmeverträge ab. Das führt langfristig zu chaotischen Zuständen in der heimischen Forstbranche“, berichtet Günther Eggenberger, Leiter des Holzeinkaufes der NAWARO ENERGIE Betrieb GmbH.

„Die bestehenden Holzkraftwerke müssen unbedingt in Betrieb bleiben um weiterhin die große Mengen an Schadholz verwerten zu können und damit einen Beitrag zum Erhalt des Ökosystems Wald“ zu leisten“ so Kirchmeier und betont weiter „das ist auch wichtig, um eine realistische Chance zu haben bis 2030 das Ziel der Bundesregierung, nämlich 3 TWh Strom aus Biomasse, zu erreichen.“

Hintergrund-Information:

Das Schadholzaufkommen in Österreich ist ungebrochen hoch. Auf den extrem milden, niederschlagsarmen Winter folgt ein zu trockenes Frühjahr. Die ersten Borkenkäfer wurden bereits im März gesichtet, viel früher als sonst. Die Abnehmer werden derzeit mit Schadholz überschwemmt. Doch durch die herrschende Covid-19 Krise geht die Schere zwischen Angebot und Nachfrage am Holzmarkt immer weiter auf. Die energetische Verwertung in den Holzkraftwerken läuft aber wie gewohnt weiter. Holzkraftwerke produzieren rund um die Uhr erneuerbare Energie, und sorgen somit für eine beständige Abnahme von Schadholz. [APA-OTS]

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Nachhaltig, effizient und beständig: Bauen mit Beton bietet dem Bauherren zahlreiche Vorteile.

Expertengespräch: Nachhaltig und wartungsfrei bauen mit Beton

Beton ist Baustoff und Gestaltungselement zugleich. Das vielseitige Material kann nicht nur schwere Lasten tragen, sondern auch Wärme speichern und Gammastrahlen abschirmen. Wer sich...
Ein Hochbeet ist super praktisch: Wie hoch die Kosten sind, ist aber nicht immer so einfach abzuschätzen.

Hochbeet kaufen oder bauen: Wie hoch sind die Kosten?

Ein Hochbeet im Garten ist der Wunsch jedes Gartenbesitzers. Eigenes Gemüse anzubauen und das noch praktisch, ohne sich zur Erde hinunterbücken zu müssen? Hier...
Setzungsrisse am Haus? Hier ist der Fachmann gefragt – sonst könnte ein größerer Schaden drohen.

Setzungsrisse am Haus: Diese Kosten kommen auf Sie zu

Risse, die nicht nur den äußerlichen Putz sondern auch den Putzgrund betreffen, sollte man auf keinen Fall unbeachtet lassen. Wenn es darum geht, Setzungsrisse...
Oft möchte man Holzmöbel aufarbeiten, um alte Erinnerungen zu erhalten.

Holzmöbel aufarbeiten: Tipps und Tricks rund um die Restaurierung

Alte Holzmöbel sind oft wahrhafe Schmuckstücke, die nicht einfach auf dem Müllberg oder im Altstoffsammelzentrum landen sollten. Auch wenn sie vielleicht keinen oder nur...
Mehr Zeit für Ihre Gäste: Mit einer Outdoor-Küche sparen Sie sich bei Grillfesten die Lauferei zwischen Küche und Garten.

Die Freiluftküche: Basiswissen für Ihre Küche unter freiem Himmel

Draußen zu sein und mit Freunden kochen und grillen: Das gehört für fast jeden zu einem besonderen Erlebnis und zu den schönsten Ereignissen im...
Die Eigenschaften, die ein Niedrigenergiehaus mitbringen soll, sind nicht selten von Land zu Land unterschiedlich.

Das Niedrigenergiehaus: So funktioniert das wärmeeffiziente Haus

Niedrigenergiehäuser sind mittlerweile weitgehend bekannt und ihre Akzeptanz hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Jedoch ist nicht immer klar, was unter einem Niedrigenergiehaus...