Sonntag, 24. Januar 2021
Start Blog

Heizkörper reinigen: Darum ist die regelmäßige Reinigung wichtig

Saubere Heizkörper sorgen für ein besseres Raumklima und helfen beim Sparen von Energie.
Saubere Heizkörper sorgen für ein besseres Raumklima und helfen beim Sparen von Energie.

Heizkörper reinigen: Ob Winters- oder Frühjahrsputz, den Heizkörpern im Haus wird dabei meist wenig Bedeutung beigemessen. Dabei sind saubere Heizkörper für ein angenehmes und gesundes Raumklima unerlässlich. Verschmutzt entwickeln sie sich mit der Zeit zu wahren Staubschleudern.

Heizkörper funktionieren nach dem Konvektionsprinzip. Die Luft wird in den Rippen zwischen den Außenwänden erwärmt und steigt so nach oben auf, über die Decke und sinkt danach wieder zu Boden. Befindet sich Staub in den Rippen, wird dieser von den Luftmassen mitgenommen und verteilt sich so im Raum. Übrigens: Im Hausstaub befinden sich auch Abermillionen an Milben. Warten Sie also mit der Reinigung nicht, bis die Heizperiode begonnen hat. Wir zeigen ihnen jetzt schon, wie Sie ihre Heizkörper wieder sauber bekommen.

Mehr zum Thema Heizkörper:

Heizkörpertypen: Wissenswertes zu Wärmeabgabesystemen

Richtig entlüften: Schluss mit Glucker-Geräuschen beim Heizkörper

Heizkörper tauschen: Ab wann es wirklich Sinn macht

Heizkörper reinigen: Saubere Heizkörper helfen sparen

Wussten Sie, dass Sie mit der Reinigung ihrer Heizkörper Umwelt und Klima schützen? Durch die Schmutzpartikel an den Rippen wird die Wärmeabgabe behindert. Besonders in Küchen und Badezimmern entstehen durch Feuchtigkeit und Küchendämpfe oft regelrecht Schichten am und im Heizkörper, die wie eine Isolierung wirken können. Die Heizung muss dann mehr Energie aufwenden, um die Räume auf Temperatur zu halten. Lange nicht entfernter Schmutz kann sich geradezu einbrennen und so die Leistung dauerhaft senken.

Mit einer gründlichen Reinigung steigern Sie also die Wärmeabgabefähigkeit ihrer Heizkörper wieder, senken den Energieverbrauch der Heizungsanlage und schonen so Ressourcen, Umwelt und Klima. Für ein dauerhaft angenehmes Raumklima empfehlen wir die regelmäßige Reinigung der Heizkörper. Etwa einmal jährlich im Rahmen eines Großputzes.

So gehen Sie vor

1. Warten Sie, bis die Heizkörper abgekühlt sind. Das erleichtert Ihnen die Reinigungsarbeiten und verhindert mögliche Verbrennungen. Schaffen Sie danach den notwendigen Platz. Um eine optimale Wärmeabgabe zu ermöglichen, sollten die Heizkörper frei sein und nicht durch Möbel oder Deko verstellt werden.

2. Bevor Sie mit den Reinigungsarbeiten beginnen, bedecken Sie den Boden mit Karton, Zeitungspapier oder ähnlichem, um ihn vor Verschmutzungen zu schützen. Um herausfallenden Staub aufzufangen, kann es sinnvoll sein, ein nasses Tuch unter den Heizkörper zu legen.

3. Nehmen Sie die abnehmbaren Teile ihres Heizkörpers ab.

4. Für die Reinigung empfehlen wir eine Heizkörperbürste, wie sie in Baumärkten erhältlich ist und einen Schwamm. Für normale Verschmutzung verwenden Sie Seifenlauge, für hartnäckigen Schmutz und Fett können sie auch einen Backofenreiniger verwenden. Reinigen Sie Rippe für Rippe in dem sie mit der Bürste mehrfach auf und ab fahren, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen. Für die äußerliche Reinigung verwenden Sie einen Schwamm.

5. Bevor Sie den Heizkörper wieder zusammenbauen, wischen sie alles mit einem feuchten Tuch – nur mit Wasser – nach. Nicht vergessen: gut durchlüften lassen.

Tipp: Für die Reinigung können unterschiedliche Haushaltsreiniger eingesetzt werden. Achten Sie aber darauf, dass diese für Lackflächen bzw. die Beschichtung Ihrer Heizkörper geeignet sind. Verzichten sollten Sie jedenfalls auf scheuernde Reiniger und kratzige Schwämme. Diese können den Lack beschädigen und für sichtbare Schäden sorgen.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Bei einem Hausneubau und bei einem Hauskauf kann eine Gebäudeversicherung zur Pflichtversicherung werden, wenn Sie eine Finanzierung benötigen.

Was stimmt nun: Ist die Gebäudeversicherung wirklich Pflicht?

Für werdende Eigenheimbesitzer ist es nicht immer einfach, bei Versicherungen den Überblick zu behalten. Wogegen muss ich mich versichern? Was macht genau Sinn? Ist...
Eine Wasserleitung im Garten zu verlegen ist eine anspruchsvolle Aufgabe.

Wasserleitung im Garten verlegen: So wird es gemacht

Während früher bei Garten und Haus ausschließlich Kupfer- oder Stahlrohre verlegt wurden, hat sich heute beim Wasseranschluss für den Garten das Kunststoffrohr durchgesetzt. Diese...
Die Sole-Wasser-Wärmepumpe wird auch als Erdwärmepumpe bezeichnet.

Sole Wärmepumpe: Diese Dinge müssen Sie wissen

Das Erdreich ist eine unerschöpfliche Wärmequelle – warum also sollte man sich es nicht zunutze machen? Genau dieser Aufgabe kommt eine Sole-Wasser-Wärmepumpe nach, die...
Welche Fensterarten passen zu Ihnen? Zur Auswahl stehen Fenster aus Kunststoff, Aluminium oder Holz, es gibt aber auch Kombinationen.

Fensterarten: Aus diesen Materialien können Sie wählen

Egal ob Neubau oder Sanierung: Es stellt sich immer die Frage nach dem Material bei Fensterarten, den jeweiligen Vor- und Nachteilen sowie den Kosten....
Mit der Anschaffung sind beim Kachelofen fast alle Kosten abgedeckt. Eine Wartung ist nur alle sieben Jahre nötig.

Kachelofen: Mit welchen Kosten muss man hier rechnen?

Der Kachelofen hat Tradition und versorgt Haushalte schon seit Generationen mit angenehmer Wärme. Auch wenn die Technik innerhalb der letzten Jahrzehnte stark vorangeschritten ist,...
Endlich hält der beliebte Öko-Baustoff Lehm auch im Trockenbau Einzug.

Lehmbauplatten: Eine Lösung für Wand- und Deckenverkleidung?

Lehm ist mehr als nur ein ökologisch wertvoller Baustoff. Er weist darüber hinaus eine gute Energiebilanz auf und kann auch mit wohngesundheitlichen Vorteilen punkten....