Samstag, 16. Januar 2021
Start Blog

Förderung von Architekturwettbewerben im deutsch-österreichischen Grenzraum

Teilnehmer Kick Off: Die Vertreter der Bayerischen Architektenkammer (Fabian Blomeyer, 4. von rechts) sowie der österreichischen Ziviltechnikerkammern (Daniel Fügenschuh, 5. von rechts und Margit Friedrich, 5. von links)
Teilnehmer Kick Off: Die Vertreter der Bayerischen Architektenkammer (Fabian Blomeyer, 4. von rechts) sowie der österreichischen Ziviltechnikerkammern (Daniel Fügenschuh, 5. von rechts und Margit Friedrich, 5. von links)

Der Architekturwettbewerb ist das geeignete Mittel zur Vergabe von Planungsleistungen. In einem transparenten Verfahren erhält der Bauherr eine Auswahl von Lösungen für seine Bauaufgabe. Auch wenn sich die Verfahren in Österreich und Deutschland ähneln, findet eine grenzüberschreitende Teilnahme selten statt. Mit dem dreijährigen Euregio Inntal Projekt im Rahmen des INTERREG Programms Österreich-Bayern 2014-2020 werden nun gezielt Barrieren abgebaut und grenzüberschreitende Wettbewerbsbewerbungen gefördert.

Erster Baustein ist der Aufbau und die Erweiterung einer Online-Architekturwettbewerbsplattform. Außerdem soll im Rahmen einer regionalen Veranstaltungsreihe mit Fachsymposien der direkte Kontakt zwischen allen Projektpartnern und zukünftigen Nutzern hergestellt werden. Neben fachlichen Inputs durch Experten dienen diese der Vernetzung sämtlicher Beteiligter.

Start eines EU-Projekts

Im Rahmen der Kick Off-Veranstaltung, die am 8. November im Eingangsgebäude des Freilichtmuseums Glentleiten, einem gelungenen Ergebnis eines Architekturwettbewerbs, stattfand, betonte Architekt Daniel Fügenschuh, Vorsitzender der Sektion der Architekten und Vizepräsident der österreichischen Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen: „Die unterschiedlichen, oftmals nicht bekannten Rahmenbedingungen bei Architekturwettbewerben schrecken viele Architektinnen und Architekten davon ab, grenzüberschreitend tätig zu werden. Unser größtes Ziel ist es, Transparenz zu schaffen und durch einen Wissenstransfer die Kompetenz der Architekturschaffenden in der Grenzregion zu stärken.

Rechtsanwalt Fabian Blomeyer, Geschäftsführer der Bayerischen Architektenkammer fügt in Bezug auf dieses einzigartige Euregio Inntal Projekt hinzu: „Das Besondere bei unserem Vorhaben ist, dass eine gemeinsame Kompetenzstelle eingerichtet wird, um die Wettbewerbsvorgaben im jeweils anderen Land greifbarer zu machen. Der nationale Aspekt rückt in den Hintergrund.

Projektbeteiligte:

Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen (Sektion Architekten) als Vertreterin der ZT Länderkammern für Oberösterreich und Salzburg, sowie Tirol und Vorarlberg
www.arching.at

Bayerische Architektenkammer
www.byak.de

[APA-OTS]

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Elektrosmog ist nicht nur ein Problem von außen. Die zahlreichen elektrischen Helferchen im Haushalt sind ebenfalls Ursache von Elektrosmog.

Elektrosmog reduzieren: So verringern Sie unnötige Strahlung

Elektrogeräte machen das Leben einfacher. Ein Alltag ohne die elektrischen Helferchen ist in der westlichen Welt kaum denkbar. Aber nicht immer ist die ständige...
Bestechen durch imprägnierten Gipskarton: Feuchtraumplatten für die Badrenovierung.

Feuchtraumplatten im Badezimmer: Deshalb sind sie so praktisch

Die Ansprüche, die Häuslbauer und Sanierungsbegeisterte an ihr Bad stellen, werden stetig höher. Das Traumbad soll hübsch designt, hochfunktionell und obendrein noch kostengünstig sein....
Das Verlegen von Leerrohren ist für die Elektroinstallation in einer Betondecke eine optimale Lösung.

Leerrohre verlegen: Diese Einsatzorte gibt es

Leerrohre zu verlegen macht nicht nur beim Neubau Sinn: Auch bei der Sanierung sollten Sie darauf nicht verzichten. Größter Vorteil der Rohre: Sie verhindern,...
Gute Planung entscheidet über Sicherheit und Komfort einer Treppe.

Eine Treppe planen: Was Sie zum Punkt Sicherheit wissen sollten

Die qualitativ hochwertige Treppe bildet beim Hausbau, aber auch im Allgemeinen einen wichtigen Bestandteil der eigenen vier Wände. Dabei sollte nicht nur die Optik...
Fertighäuser bieten dem Bauherren einige Vorteile. Mittlerweile sind auch ökologische Fertighäuser am Markt verfügbar.

Ein Fertighaus ökologisch bauen: So einfach geht klimabewusst

Fertighäuser haben in den letzten Jahrzehnten immer stärker an Beliebtheit dazugewonnen. Auch wenn im deutschsprachigen Raum der Einzug der Fertighäuser etwas länger gedauert hat...
Das Schwingtor bei der Garage gehört zu den kostengünstigeren Modellen.

Schwingtor bei der Garage: Auf diese Dinge müssen Sie achten

Ein Schwingtor bei einer Garage trifft man besonders oft in älteren Garagenhöfen und Wohnbaugebieten an. Sie waren die erste Wahl, bevor Roll- oder Sektionaltore...