Montag, 19. April 2021
Anzeige
Start Blog

Fensterarten: Aus diesen Materialien können Sie wählen

Welche Fensterarten passen zu Ihnen? Zur Auswahl stehen Fenster aus Kunststoff, Aluminium oder Holz, es gibt aber auch Kombinationen.
Welche Fensterarten passen zu Ihnen? Zur Auswahl stehen Fenster aus Kunststoff, Aluminium oder Holz, es gibt aber auch Kombinationen.
Anzeige

Egal ob Neubau oder Sanierung: Es stellt sich immer die Frage nach dem Material bei Fensterarten, den jeweiligen Vor- und Nachteilen sowie den Kosten. Neben der Optik sind auch die Wärmedämmung und der Einbruchschutz wichtige Kriterien, die beim Fensterkauf miteinfließen sollten.

Die gängigsten Materialen für Fensterrahmen sind Kunststoff, Holz und Aluminium. Jedes Material hat seine guten und seine weniger guten Seiten. Damit Sie die passenden Fenster für ihre Zwecke finden, haben wir im Folgenden einen Überblick zusammengestellt.

Mehr zum Thema Fenster:

Holzfenster: Das macht sie so natürlich, beständig und behaglich

Fenster aus Aluminium: Eine pflegeleichte und robuste Alternative?

Fenster aus Kunststoff im Überblick: Praktisch, günstig, gut?

Fensterarten – nur eine Preisfrage?

Ein Rahmen aus Holz benötigt etwas mehr Pflege, Aluminium ist edel und modern, Kunststoff ist praktisch und pflegeleicht. Aber was kosten Fensterrahmen eigentlich?

Am günstigsten kommen die Kunststofffenster davon – ein Mitgrund, warum sie derzeit das am häufigsten verwendete Material sind. Danach kommen Aluminiumfenster und die natürlichen Holzfenster in verschiedenen Preislagen. Welche Fenster man nun kauft ist allerdings nicht nur eine Frage der des Preises: Jedes Fenstermaterial hat eine unterschiedliche Lebensdauer, Wärmedämmung und Pflegeleichtigkeit.

Fensterarten aus Kunststoff – günstig und pflegeleicht

Kunststoff-Fensterrahmen werden besonders häufig gekauft. Sie sind pflegeleicht, vergleichsweise günstig und es gibt sie in einem sehr farbenfrohen Sortiment. Ein Wisch mit Spülwasser reicht, um Schmutz wieder zu entfernen. Kunststofffenster halten bis zu 50 Jahre und sind damit sehr langlebig. Sie sind zusätzlich noch einbruchssicher und witterungsbeständig.

In einer einfachen Ausführung mit Doppelverglasung gibt es Kunststofffenster für 1×1 Meter bereits unter 100 Euro.

Aluminiumfenster – robust aber teuer

Fensterrahmen aus Aluminium werden besonders wegen ihrer tollen Optik gekauft. Sie sehen edel aus, sind nahezu unverwüstlich und extrem witterungsbeständig. Dafür muss man auch etwas tiefer in die Tasche greifen, als bei PVC und ähnlichen Kunststoffmaterialien.

Alufenster bestehen nur Außen aus Aluminium – das Innenleben ist aus Holz oder Kunststoff. Ohne diesen Kern wäre die Wärmedämmung nicht gegeben. Die Lebensdauer ist hier noch höher als bei Kunststofffenstern – bis zu 60 Jahre halten die Alurahmen und sind dabei auch noch sehr pflegeleicht. Auch stärkere Verschmutzungen lassen sich meist mit einem normalen Putzmittel abwaschen.

Fensterarten Holzfenster: Natürlich und hochwertig

Viele Eigenheimbesitzer wünschen sich Holzfenster, sind nach der Recherche aber von der notwendigen Pflege abgeschreckt. Sind die Fenster nach dem Einbau nicht mehr oder nur schwer zugänglich, sollten für diesen Teil im Haus jedenfalls keine Holzfenster gewählt werden.

Holzfenster brauchen öfter einen neuen Anstrich, vor allem dann, wenn Sturm und Schlechtwetter gewütet und die Rahmen verunreinigt und vielleicht sogar den Lack beschädigt haben. Trotzdem sind Holzfenster flexibel: Sie lassen sich in jeder erdenklichen Farbe streichen. Leichte Beschädigungen wie Kratzer können in der Regel einfach abgeschliffen werden.

Eine etwas teurere Variante der Holzfenster ist Außen mit Kunststoff oder Aluminium verkleidet. Diese Verkleidung schützt sie Außen noch besser vor Schäden. Im Inneren des Hauses bleibt der freie Blick auf die Holzrahmen trotzdem erhalten.

Anzeige

Beliebte Artikel

Anzeige

Schon gelesen?

Für die meisten hat die Corona-Krise einen umfassend negativen Einfluss auf ihr Leben. Wie sieht es mit Häuslbauern aus?

Zinsen für Hausbau auf Rekordtief: Sollte man jetzt bauen?

Nach wie vor bestimmt das Coronavirus die Nachrichten und hat zweifelsohne schon massiven Schaden in der Wirtschaft angerichtet.  Doch jede Krise bietet auch Chancen...
Spachteln von Ecken: Eckschutzleisten aus Metall verhindern ein Abbrechen der Spachtelmasse.

Ecken spachteln: Expertentipps für ein tolles Ergebnis

Beim Verspachteln von Fugen im Trockenbau rächen sich Fehler im Nachhinein auf der Wand bitter. Noch kniffliger ist aber das Spachteln von Ecken und...
Welche Dicke bei der Wärmedämmung gewählt werden soll, hängt von mehreren Faktoren ab.

Wärmedämmung: Welche Vorgaben gibt es für die Dicke?

Wenn Sie bei Ihrem Haus eine Wärmedämmung planen, ist die Dicke des Dämmstoffs einer der wichtigsten Faktoren. Vor allem, um die Richtlinien der Energiesparverordnung...
Eine gute Wärmedämmung spart nicht nur Energiekosten, sondern kann auch die klimatischen Bedingungen im Inneren des Hauses verbessern.

Thermische Sanierung: So klappt das auch bei Altbauten

Teil einer Sanierung ist in der Regel auch oft eine thermische Sanierung, die sowohl die innere, als auch die äußere Wärmedämmung eines Gebäudes umfasst....
Eine Fassadenverkleidung aus Holz benötigt Arbeit, garantiert dafür einen natürlichen und rustikalen Look.

Fassadenverkleidung aus Holz: So baut man sich die Holzfassade

Gerade in Zeiten ökologischen Denkens werden Holzhäuser immer beliebter. Oft ist es aber vor allem die rustikale, traditionelle und einladende Optik, die Bauherren am...
Laminat ist ein beliebter Bodenbelag: Doch ist es möglich, ihn auf einem Teppichboden zu verlegen?

Laminat auf Teppich verlegen: Ist das möglich?

Bei der Renovierung von Räumen kommt bei Eigenheimbesitzern immer wieder die Frage auf, ob es möglich ist, den vorhandenen Teppichboden zu belassen und das...