fbpx
Donnerstag, 01. Oktober 2020
Start Blog

Austrian Power Grid: Stromversorgung besteht COVID19-Belastungsprobe

v.l.n.r. Gerhard Christiner (technischer Vorstand APG), Thomas Karall (kaufmännischer Vorstand APG, Anna Kleissner (Vorstand ECONOMICA-Institut)
v.l.n.r. Gerhard Christiner (technischer Vorstand APG), Thomas Karall (kaufmännischer Vorstand APG, Anna Kleissner (Vorstand ECONOMICA-Institut)

Plus: APG-Investitionsprogramm ist Turbo Booster für Österreichs Wirtschaft

„Nach vier Monaten Corona-Pandemie in Österreich können wir festhalten, dass die österreichische Stromversorgung diese Belastungsprobe bestanden hat und zu jedem Zeitpunkt gesichert war“, sagt Gerhard Christiner, technischer Vorstand der APG. Die Corona-Krise brachte verschiedenartige Herausforderungen, die es jeweils in kurzer Zeit zu bewältigen galt: Der Rückgang des Stromverbrauchs, historisch niedrige Strompreise, aus dem Markt fallende Kraftwerkskapazitäten, die Umstellung der Arbeitsweise (zum Beispiel Teamsplitting, Home-Office etc.) mit speziellen Anforderungen an den Wartenbetrieb und das Instandhaltungsteam.

„Diese Krise hat uns gezeigt, dass wir als Systembetreiber jederzeit auf das Unvorhergesehene vorbereitet sein müssen. Dazu zählen auch Versorgungsengpässe für den Fall, dass zu wenig Strom produziert wird oder die Netzkapazitäten für den Stromtransport nicht ausreichen. In den vergangenen Jahren hat sich Österreich zu einem Importland für Strom entwickelt, was mehrfach zu kritischen Netzsituationen führte. Die entsprechenden Rahmenbedingungen für eine sichere Stromversorgung Österreichs müssen jedenfalls Teil eines Energiegesetz-Pakets werden“, sagt Christiner.

Für die Integration der erneuerbaren Energie bedarf es eines Netzausbaus, um den Strom zu den Kunden zu bringen. Der verzögerte Netzausbau und daraus folgende Kapazitätsdefizite machen bereits heute sogenannte Redispatch (Notfallmaßnahmen) notwendig und kosten die österreichischen Stromkunden im Jahr 2019 rund 150 Millionen Euro. Durch einen zeitnahen Ausbau der Stromnetze könnten diese Kosten gespart und insgesamt 30.000 zusätzliche Elektroautos in Österreich nach dem gerade beschlossenen Förderprogramm der Bundesregierung gefördert werden. Wesentliche 380 kV Projekte wie die Salzburgleitung, die Weinviertelleitung sowie die Deutschlandleitung unterstützen die Dekarbonisierung des Energiesystems.

350 Millionen Euro Wirtschaftsimpuls

Die heuer investierten 350 Millionen Euro sind ein wesentlicher Schritt zur Erweiterung der Netzkapazitäten der APG. „Darüber hinaus sind diese Millionen gut investiertes Geld: Mit dem Rückgang der Wirtschaftsleitung zu Beginn des Jahres sind Investitionen in die heimische Wirtschaft gerade jetzt so wertvoll, weil sie ein echter Turbo Booster sind“, sagt Thomas Karall, kaufmännischer Vorstand APG. Insgesamt 350 Millionen Euro wird Austrian Power Grid im Jahr 2020 in die heimische Wirtschaft investieren. Wie viel ein investierter Euro bringt, zeigt die aktuelle ECONOMICA-Studie. Laut der unabhängigen Studie wird damit eine heimische Wertschöpfung in Höhe von 205,7 Millionen Euro erwirtschaftet. „Mit jedem Euro, der in der Bauwirtschaft generiert wird, werden weitere 3,4 Euro an Wertschöpfung im Rest der Wirtschaft ausgelöst. Mit jeder investierten Million kann ein Kleinbetrieb mit ca. 9 Arbeitsplätzen geschaffen bzw. gesichert werden“, konstatiert Anna Kleissner, Mitglied des Vorstandes des ECONOMICA Instituts. Insgesamt 167 Mio. Euro fließen unmittelbar und mittelbar an Steuern und Abgaben an die Gebietskörperschaften. Insgesamt liegen die Investitionen der APG für den Netzaus- und Umbau in den kommenden zehn Jahren bei 2,9 Milliarden Euro.

Über Austrian Power Grid (APG)

Austrian Power Grid (APG) ist Österreichs unabhängiger Stromnetzbetreiber und steuert und verantwortet das überregionale Stromtransportnetz. Ihre Infrastruktur ist die Lebensader Österreichs, der Bevölkerung und seiner Unternehmen. Das APG-Netz erstreckt sich auf einer Trassenlänge von etwa 3.400 km, welches das Unternehmen mit einem Team von rund 600 Spezialistinnen und Spezialisten betreibt, instand hält und laufend den steigenden Anforderungen seitens Wirtschaft und Gesellschaft anpasst. APG schafft Sicherheit in der Stromversorgung, damit alle Strom haben, wenn sie ihn brauchen. Als one Stop Shop ist APG ein wichtiger Dienstleister der Energiewirtschaft. Mitarbeiter von APG entwickeln die geeigneten Marktprodukte, beherrschen die Physik und garantieren Sicherheit und Effizienz für Österreich.

Mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 350 Millionen Euro für den Aus- und Umbau der Netzinfrastruktur 2020 gibt APG der heimischen Bauindustrie einen kräftigen Impuls. Insgesamt wird APG rund 2,9 Milliarden Euro in den kommenden zehn Jahren in den Netzaus- und Umbau investieren. Das sind rund 16 Prozent der insgesamt 18 Milliarden Euro, die die E-Wirtschaft in den kommenden zehn Jahren in den Netzausbau investieren wird. [APA-OTS]

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Die Eigenschaften, die ein Niedrigenergiehaus mitbringen soll, sind nicht selten von Land zu Land unterschiedlich.

Das Niedrigenergiehaus: So funktioniert das wärmeeffiziente Haus

Niedrigenergiehäuser sind mittlerweile weitgehend bekannt und ihre Akzeptanz hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Jedoch ist nicht immer klar, was unter einem Niedrigenergiehaus...
Öko-Dämmstoffe sind vielseitig einsetzbar und für die Umwelt besser verträglich als die meisten konventionellen Dämmstoffe.

Gäste WC: Darauf müssen Sie bei der Planung achten

Auch ein Gäste WC sollte sinnvoll geplant sein: Schließlich will man seinem Besuch einen angenehmen Aufenthalt bescheren. Weil eine Gästetoilette trotzdem nicht so oft...
Eine Versottung des Schornsteins kann das Sanieren notwendig machen.

Schornstein sanieren: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Der Schornstein ist Tag für Tag starken Temperaturschwankungen ausgesetzt: Von außen durch die Witterung, von innen durch Hitze. Es verwundert deshalb nicht, dass man...
Moos ist ein Wunderwerk der Natur. Auch in Wohnräumen können Sie von den positiven Eigenschaften einer Mooswand profitieren.

Eine Mooswand für Innen: So haben Sie die Natur mitten im Haus

Eigentlich kennt man Moos nur von ausgedehnten Waldspaziergängen oder als ungebetenen Gast auf dem Dach. Da Moos jedoch als Pflanze viele positive Eigenschaften mitbringt,...
Kachelöfen sind nach wie vor eine beliebte Heizungsform. Aber auch ein Kamin mit Glastür kann begeistern.

Holzofen kaufen: Schwedenofen, Kachelofen oder Kamin?

In Zeiten steigender Energiepreise denken viele über die Anschaffung eines zusätzlichen Ofens nach, um Heizkosten zu sparen. Aber auch die behagliche Strahlungswärme, die ein...
Kombiniert die Vorteile erbeuerbarer Energien und konventioneller Systeme: Die Hybridheizung.

Die Hybridheizung: Mehrere Energieträger in einem Gerät

Stellen Sie sich vor, Sie könnten die Zuverlässigkeit eines Gas- oder Ölbrennwertkessels mit den umwelt- und ressourcenschonenden Eigenschaften erneuerbarer Energien verbinden. Genau das ermöglicht...