Sonntag, 24. Januar 2021
Start Blog

Außentreppe: Die Varianten und Materialien in Überblick

Für Treppen im Außenbereich stehen mehrere Materialien und Bauformen zur Auswahl.
Für Treppen im Außenbereich stehen mehrere Materialien und Bauformen zur Auswahl.

Ob im Garten, als Hausaufang oder zum Keller: Die Außentreppe hilft beim Überwinden von Höhenunterschieden und gehört damit zu jenen Bauteilen, bei denen der Bau ein besonders genaues Auge benötigt. Je höher die Treppen sind, desto auwendiger ist auch der Bau des Geländers.

Außentreppen sind deshalb nur im Ausnahmefall eine Sache des Heimwerkers. In der Regel lässt man sie von einem Fachbetrieb bauen, um Sicherheit zu gewährleisten und rechtliche Vorschriften einzuhalten.

Mehr zum Thema Treppen:

Die Steintreppe: Die Eigenschaften im praktischen Überblick

Die Fertigtreppe aus Beton: Eigenschaften und Kosten

Treppe planen: Materialien und Bauformen um Überblick

Außentreppe: Die Materialien

Die meisten Außentreppen baut man immer noch aus Beton. Kein Wunder: Beton ist stabil, günstig und lässt sich leicht verarbeiten. Und auch Beton muss nicht immer schlicht und grau sein. Mittlerweile gibt es das Material auch in vielen verschiedenen Farben und Strukturen. Eine Betontreppe kann entweder so belassen werden wie sie ist, oder auch nur als Fundament benutzt werden. In diesem Fall setzt man die Stufen selbst gerne aus Naturstein wie Granit oder Quarzit.

Natürlich kann die Außentreppe auch aus Holz gefertigt werden. Wie in jedem anderem Bereich glänzt Holz durch seine rustikale Optik, ist in der Pflege aber aufwendiger. Holzstufen sollte man imprägnieren und auch nach dem Bau regelmäßig überprüfen. Für Holzstufen eignet sich vor allem die gerne im Außenbereich und als Bauholz verwendete Douglasie.

Außentreppe: Verschiedenen Varianten

Blockstufen sind rechteckige Betonklötze und werden in einem Kiesbett auf das Betonfundament aufgesetzt. Sie werden beim Straßenbau auch als Randsteine eingesetzt. Ein Fundament ist allerdings keine Voraussetzung. Blockstufen bestehen entweder aus Beton oder Naturstein. Blockstufen sollten immer ein leichte Gefälle aufweisen und am unteren Ende drainiert sein.

Legstufen sind eine Kombination aus Trittstufen und Setzstufen. Hier ist ein Betonfundament jedenfalls Voraussetzung. Die Legstufen selbst sind flache Steinplatten, die man in ein Mörtelbett auf dem Betonfundament legt. Eine zweiteilige Legstufe mit Steller eignet sich besonders für den Bau von Treppen mit Untertritt. Weil man den Steller flexibel verwenden kann, ist einen individuelle Umsetzung der optischen Wirkung möglich. Auch Legstufen gibt es in vielen verschiedenen Varianten, Farben und Ausführungen.

Weitere Variante: Stellstufen

Stellstufen verwendet man gerne im Garten. Auch hier liegt die Wahl wieder zwischen Beton oder Naturstein, den man in Magerbeton, der wiederum in einem Kiesbett liegt, verlegt. Hier ist besonders genaues Arbeiten notwendig: Ungenauigkeiten im Stufenmaß lassen sich nämlich im Nachhinein nicht mehr ausgleichen. Für die Auftrittsflächen kann man Kleinpflaster aus Granit verwenden, ebenso aber auch die meisten gebräuchlichen Pflastersteine.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

So wird das nichts. Bei großflächigem Befall von Schimmel müssen Profis ran.

Schimmel bekämpfen: So werden Sie den Pilzbefall wieder los

Zum Alptraum jedes Eigenheimbesitzers gehört die Entdeckung von Schimmel im Haus. Während man bei manch anderen Mängeln erst einmal abwarten und gegebenenfalls später eine...
Wildbienenexperte Harry Abraham erklärt, worauf es beim Bau eines Insektenhotels tatsächlich ankommt.

Insektenhotel selber bauen oder kaufen? Dieses Video klärt auf

Insektenhotels gibt es am Markt in verschiedensten Preisklassen und Größen. Das reicht von einem einfachen Wildbienenhäuschen für zehn Euro bis hin zum Fünf-Sterne-Hotel für...
Teppiche beeinflussen die Atmosphäre eines Raumes maßgeblich. Und: Kaum ein anderes Gestaltungselement ist so flexibel einsetzbar.

Teppich im Wohnzimmer: Schlüssel für eine gemütliche Atmosphäre

Ein Teppich im Wohnzimmer hat seinen schlechten Ruf als Schmutzfänger schon längst hinter sich gelassen. Welches Einrichtungselement sonst ist so flexibel, preiswert und lässt...
Ermöglicht das Steuern das „Smart Homes“ per App: Ein Bussystem.

Bussystem im Haus: Richtige Elektroinstallation für Ihr Smart-Home

Die Elektroinstallation stellt Laien oft vor schier unüberwindlich erscheinende Herausforderungen. Zu besonderen Komplikationen kommt es beim Hausbau, wenn man Automatisierungen und intelligente Systeme einbauen...
Eine Betonwand im Wohnzimmer zählt zum modernen Einrichtungsstil.

Betonwand für’s Wohnzimmer: So realisieren Sie die Wandverkleidung

Die Betonwand im Wohnzimmer ist Sinnbild für den modernen Industrie-Look und wird von immer mehr Architekten, aber auch von privaten Eigenheimbesitzern eingesetzt. Der Aufwand,...
Baustoffproduzenten stellen in den letzten Jahren aufgrund der höheren Nachfrage wieder vermehrt Kalk-Dämmputz her.

Der Kalkdämmputz: Ökologisch und gut für das Raumklima

Wie auch in den anderen Bereichen der Sanierung besteht beim Wärmedämmputz eine große Auswahl an Produkten. Mit vermehrtem Einsatz ökologischer Bau- und Dämmstoffe steigen...