fbpx
Donnerstag, 01. Oktober 2020
Start Blog

Alte Fugen entfernen: Darauf müssen Sie achten

Alte Fugen zu entfernen kann manchmal mühsam sein.
Alte Fugen zu entfernen kann manchmal mühsam sein.

Wenn alte Fugen unansehnlich geworden sind, reichen herkömmliche Reinigungsmaßnahmen oft nicht mehr aus. Dann ist es an der Zeit, die alten Fugen zu entfernen und zu ersetzen. Das kann etwas mühsam sein, doch mit dem richtigen Werkzeug ist diese Aufgabe für jeden motivierten Hobby-Heimwerker meisterbar.

Wir zeigen Ihnen in dieser Übersicht, worauf Sie beim Entfernen alter Fugen achten müssen und welche Möglichkeiten es bei der Auswahl des Werkzeugs gibt.

Alte Fugen entfernen: Auskratzen oder ausfräsen?

Fast alle Fliesenfugen sind weiß. Das sorgt für eine tolle und saubere Optik, doch nach einigen Jahren sehen weiße Fugen oft alt aus und lassen sich nicht mehr ordentlich reinigen. Doch aufgepasst: Mit dem richtigen Werkzeug lässt sich diese Aufgabe für einen geübten Handwerker auch selbst erledigen. Die Fliesen bleiben beim Entfernen der Fugen unangetastet. Sie können die alten Fugen entweder auskratzen oder ausfräsen und anschließend ersetzen.

Handelt es sich um kleinere Flächen oder haben sie keine Fräse zur Hand, ist das erste Werkzeug der Wahl ein Fugenkratzer (Fugenhai). Zwar brauchen Sie mit dieser Methode länger, das damit erreichbare Ergebnis ist trotzdem mehr als akzeptabel. Möchten Sie die Fugen eines ganzen Raums austauschen, werden Sie mit dem Fliesenkratzer aber zu lange brauchen. Hier empfiehlt es sich, eine Fräse zu besorgen.

Die Arbeitsschritte ändern sich nicht, mit der Fräse sind Sie lediglich schneller und effizienter. Sie können zwischen einer Fugenfräse oder einem Fugenaufsatz für eine bestehende Fräse wählen. Tipp: Falls Sie selbst keine Fräse haben, können Sie sich in Baumärkten und Fachgeschäften für eine geringe Leihgebühr das Werkzeug ausleihen.

Hilfsmaterial und Vorbereitung

Als Hilfsmaterial benötigen Sie: Kreppband, Abdeckfolie, Staubsauger, Schwamm und einen trockenen Lappen, Arbeitshandschuhe, Hammer und Meißel, Teppichmesser sowie eine Staubschutzmaske.

Vor der Arbeit sollten Sie sich auf eine Menge Staub vorbereiten. Decken Sie also alle Möbel ab oder bringen Sie diese aus dem Raum. Auch Lichtschalter und Steckdosen sollten abgedeckt sein. Die Oberfläche der Fliesen sollte fettfrei sein: Vor der Fugenerneuerung steht also noch eine Reinigung an.

Alte Fugen entfernen mit dem Fugenkratzer

Bei der Methode mit dem Fugenkratzer sollten Sie unbedingt Arbeitshandschuhe tragen, da man hier schnell Blasen an den Händen bekommt. Man beginnt bei Wandfliesen immer von oben und arbeitet sich nach unten. So verhindert man, dass bereits ausgekratzte Fugen wieder verstaubt werden. Mit dem Fugenkratzer können sie auch sehr einfach Eckfliesen auskratzen: Man kann das Werkzeug direkt am Rand ansetzen und sich durch die Fuge arbeiten.

Bei den Bodenfliesen arbeiten Sie sich von hinten nach vorne. Arbeiten Sie sich Reihe für Reihe vor und saugen Sie dazwischen mit dem Staubsauger den entstandenen Staub weg.

Man entfernt die Fugen immer mit gleichmäßigen Bewegungen von einer Seite zur anderen. Sie sollten jedenfalls darauf Acht geben, nicht zu tief zu kratzen. Ein Zentimeter reicht in der Regel für eine Fugenerneuerung völlig aus. Passiert es aber doch dass zu viel ausgekratzt wird, dann können Sie diesen Ausrutscher mit etwas Mörtel im Nachhinein ausbessern.

Fräse als Werkzeug benutzen

Bei einem größeren Raum sollten Sie zu einer Fräse greifen, weil Ihnen dieses Werkzeug einen großen Teil der Arbeit erspart. Sei es ein ganzes Badezimmer oder eine Küche: Mit der Fräse können Sie die alten Fugen in kurzer Zeit entfernen und den Räumen im Handumdrehen einen frischen Look verleihen. Einzige Notwendigkeit ist ein Stromanschluss.

Mit der Fräse beginnen Sie in einer Ecke des Raums an der Oberseite und arbeiten sich wieder von Seite zu Seite vor, um bereits gereinigte Rillen nicht wieder staubig werden zu lassen. Sie setzen die Fugenfräse mittig an und bewegen sie kontrolliert von einer Seite zur nächsten. Der Vorgang wird so oft wiederholt, bis der Großteil entfernt ist. Rückstände entfernen Sie mit dem Teppichmesser oder mit dem Kratzer.

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Bemerkenswert: Ein Massivholzhaus bietet teilweise besseren Brandschutz als ein Betonbau.

Der Massivholzbau: Ein stabiles und modernes Holzhaus

Bei der Holzbauweise unterscheidet unterscheidet man im Wesentlichen zwischen der Holzrahmenbauweise, der Holzskelettbauweise und der Massivholzbauweise. In diesem Artikel widmen wir uns dem Massivholzbau....
Ein Kamin sollte für alle Brennstoffe geeignet sein.

Einen Kamin planen: Tipps fürs Abgassystem beim Hausbau

Neben der elementaren Abgasabführung müssen Rauchfang und Kamin auch die Zuführung der Verbrennungsluft gewährleisten können. Das liegt vor allem an der immer enger ausfallenden...
Beim Sanieren der Klinkerfassade ist das Neubefüllen der Fugen eine der Hauptaufgaben.

Klinkerfassade sanieren: Das muss gemacht werden

Eine Klinkerfassade – die Steine werden auch Backsteine genannt – steht für Dauerhaftigkeit und Beständigkeit. Doch genau wie bei allen anderen Fassaden können auch...
Bei der Dachrinnenreinigung sollte man schwindelfrei sein.

Dachrinne reinigen: So fließt das Regenwasser wieder super ab

Die Reinigung der Dachrinne sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Verstopfte oder defekte Rinnen können das Regenwasser oft nicht entsprechend ableiten, wodurch...
Bei Beeren handelt es sich um ein regelrechtes Super-Food. Damit die Sträucher im Naschgarten auch prächtig gedeihen sollten Sie ein paar Dinge beachten.

Naschgarten anlegen: Das sollten Sie über Standort und Pflanzen wissen

Beeren sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Was Vitamine und Mineralstoffe angeht, haben es die kleinen Früchte nämlich in sich. Daher verwundert es...
Besonders in Holzhäusern sollten Sie auf einen entsprechenden Schallschutz achten.

Schallschutz im Haus: Das müssen Sie beim Holzhaus beachten

Naturgemäß ist Holz leichter als die Konkurrenz-Baustoffe aus dem Massivbau. Eine einschalige Holzfläche kann nicht dick genug hergestellt werden, um eine ausreichende Schalldämmung zu...