fbpx
Mittwoch, 23. September 2020
Start Blog

Abgehängte Decke: Diese Kosten kommen auf Sie zu

Die Kosten für eine abgehängte Decke halten sich meist im Rahmen, können im Einzelfall aber auch deutlich nach oben ausscheren.
Die Kosten für eine abgehängte Decke halten sich meist im Rahmen, können im Einzelfall aber auch deutlich nach oben ausscheren.

Einer der häufigsten Gründe für das Abhängen der Decke ist das Sparen von Energie. Bei einer hohen Zimmerdecke heizt man viel Raumvolumen mit, das effektiv überhaupt gebraucht wird. Ein Zimmer mit einer abgehängten Decke ist also schneller geheizt und senkt so auch die Heiz-Kosten des Hauses.

Neben dem Energiefaktor gibt es aber auch weitere Argumente für eine abgehängte Decke. Sie bietet zunächst einen erhöhten Schallschutz. Aber auch für eine optische Aufwertung des Raumes bietet die abgehängte Decke eine hohe Flexbilität. Sie können Lichtspots in die Decke einlassen, Kabel oder Rohre verstecken und so den (Wohn)Raum deutlich aufwerten.

Mehr zur abgehängten Decke:

Abgehängte Decke: Neues Wohngefühl und ungeahnte Vorteile

Abgehängte Decke: Möglichkeiten

Wenn Sie sich unter einer abgehängten Decke nur wenig vorstellen können, dann schauen Sie beim nächsten Einkauf im Supermarkt einfach nach oben: Hier werden Sie sehen, dass die sichtbare Deckenverkleidung die darüberliegenden Kabel, Rohre und Klimaleitungen verdeckt. Weil die montierte Decke so unter der eigentlichen Decke des Raumes liegt, bezeichnet man sie als “abgehängt”.

Zum Abhängen der Decke benötigen Sie eine Unterkonstruktion, auf der die ausgewählten Platten montiert werden. Für die Unterkonstruktion haben Sie die Wahl zwischen Holz und Metall. Das Kriterium für die Wahl zwischen den Materialien kann im Großen und Ganzen auf die persönliche Präferenz reduziert werden. Denn qualitativ und ihre Handhabung betreffend halten sich die beiden Baustoffe etwa die Stange. Wer lieber mit Naturbaustoffen arbeitet, wird tendenziell zu Holz greifen.

Möglicher Nachteil der Holzprofile: Sie können sich verziehen. Vorteile der hölzernen Konstruktion sind jedoch, dass sie sich später mit Holzpaneelen und Werkstoffplatten aller Art beplanken lässt, etwa Spanplatten, Gipsfaserplatten oder Gipskartonplatten.

Abgehängte Decke: Kosten im Überblick

Als geschickter Heimwerker in Eigenregie kommen Sie entsprechend günstig davon. Zwischen 8 und 12 Euro pro Quadratmeter sollten Sie für die Unterkonstruktion einplanen. Hier kommen noch die Kosten für die Deckenplatten dazu. Dünne Trockenbauplatten gibt es bereits für rund 5 Euro pro Quadratmeter. Holz als Beplankung kostet Sie zwischen 5 und 20 Euro pro Quadratmeter.

Von einem Fachbetrieb erledigt kommen je Quadratmeter Kosten im Bereich von 40 bis 80 Euro auf Sie zu. Allerdings ist zu sagen, dass diese Kosten im Einzelfall auch deutlich nach oben ausscheren können. Wie hoch die Kosten dann tatsächlich sind, hängt maßgeblich von der Art der Abhängung sowie der Größe ab. Auch regionale Preisunterschiede sind hier zu beachten. Der Einbau von LED-Spots kostet meist extra und wird mit rund 30 Euro pro Stück zu Buche schlagen.

Montagevideo

Wie die Montage einer abgehängten Decke in real aussehen kann, sehen sie bildlich veranschaulicht in folgendem Video von bauXpertTV:

Beliebte Artikel

Schon gelesen?

Holzterrasse streichen und entgrauen: Mit ein paar Handgriffen sieht sie wieder aus wie neu.

Terrasse entgrauen und streichen: So wird sie aufgepeppt

Das Holz auf der Terrasse verliert im Laufe der Zeit seine natürliche Farbe und nimmt einen weniger ansehnlichen Grauton an. Kein Wunder: Regen und...
Wunderschön, aber manchmal nicht ganz dicht: Kastenfenster in Altbauten.

Holzfenster abdichten: So machen Sie Ihre alten Kastenfenster winterfit

Wer kann schon dem Charme einer Altbauwohnung widerstehen? Großzügig geschnittene Räume mit hohen Decken, die nicht selten von Stuck gesäumt sind und große Fenster,...
Die Arbeit geht beim Hochbeet nicht nur leichter von der Hand, sondern schont auch den Rücken.

Hochbeet anlegen für Anfänger: Das sind die Basics

Hochbeete sind keine Erfindung der Neuzeit, liegen aber bei Jung und Alt voll im Trend. Das hat auch seinen Grund: Kein Supermarkt kann frischeres...
Eine gute Wärmedämmung spart nicht nur Energiekosten, sondern kann auch die klimatischen Bedingungen im Inneren des Hauses verbessern.

Thermische Sanierung: So klappt das auch bei Altbauten

Teil einer Sanierung ist in der Regel auch oft eine thermische Sanierung, die sowohl die innere, als auch die äußere Wärmedämmung eines Gebäudes umfasst....
Die Dunstabzugshaube ist nicht nur schick, sie reinigt die Luft und kann auch die beim Kochen entstehende Feuchtigkeit ableiten.

Dunstabzugshaube kaufen: Die modernen Varianten und Möglichkeiten

Geht es um Küchenhilfen, denkt man in der Regel eher an mobile Kleingeräte. Dabei ist das Absaugen von Dunst eine absolute Notwendigkeit in Haushalten,...
Bestechen durch imprägnierten Gipskarton: Feuchtraumplatten für die Badrenovierung.

Feuchtraumplatten im Badezimmer: Deshalb sind sie so praktisch

Die Ansprüche, die Häuslbauer und Sanierungsbegeisterte an ihr Bad stellen, werden stetig höher. Das Traumbad soll hübsch designt, hochfunktionell und obendrein noch kostengünstig sein....